News
02. April 2008

Feinschmecker-News: Galeries Lafayette, Opernpalais, Wein-Art, Tillmann Hahn und der Butt

Christophe Carbon löst Thierry Prévost als Chef der Galeries Lafayette ab, Mathias Schlosser vom Opernpalais ist jüngster Serviermeister Deutschlands, WeinArt geht gegen WMS wegen Verwendung der Marke WeinArt für Weinmessen vor, Sternekoch Tillmann Hahn eröffnet Der Butt

Der neue Berlin-Chef der Galeries Lafayette ist seit 1. April der 36jährige Christophe Carbon, zuvor Stellvertreter von Thierry Prévost.  Prévost, der die Galeries Lafayette seit 2002 leitete, ist zum Directeur International Europe mit Sitz in Berlin aufgestiegen.

Mathias Schlosser vom Opernpalais ist jüngster Serviermeister Deutschlands

Mathias Schlosser, Oberkellner im Opernpalais Unter den Linden, ist mit 22 Jahren Deutschlands jüngster Restaurant- und Serviermeister. Schlosser legte im Februar die staatliche Prüfung als Restaurant -und Serviermeister bei der Berliner Industrie-und Handelskammer ab. Bei den Deutschen Servicemeisterschaften 2007 belegte er den zweiten Platz und wurde zu den Weltmeisterschaften nach Mailand delegiert. Ebenfalls wurde er für die in Erfurt stattfindenden Weltmeisterschaften nominiert.

Sternekoch Tillmann Hahn eröffnet Der Butt

In der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Warnemünde hat Sternekoch Tillmann Hahn das Gourmet-Restaurant Der Butt eröffnet. Nach kurzer Umbauphase, in der unter anderem eine neue Gourmetküche nach den Vorstellungen von Tillmann Hahn eingerichtet wurde, präsentiert sich das neue Feinschmecker-Restaurant in warmen Farbtönen mit 28 Sitzplätzen und begehbarem gläsernen Weinkeller. Der Butt ist Gründungsfördermitglied bei Slow Food Rostock.

WeinArt geht gegen WMS gerichtlich wegen Verwendung der Marke WeinArt für Weinmessen vor

Die WeinArt Handelsgesellschaft mbH & Co. KG mit Sitz in Geisenheim geht gerichtlich gegen die WMS Weinmarketing Services GmbH wegen der Verwendung der Marke WeinArt für die Veranstaltung von Weinmessen vor. Nachdem der Versuch einer einvernehmlichen Regelung gescheitert ist, hat sich die WeinArt Handelsgesellschaft entschlossen, wegen der Verletzung ihrer Marken- und Firmenrechte Klage zu erheben und der WMS Weinmarketing Services GmbH die Verwendung der Bezeichnung Weinart gerichtlich untersagen zu lassen. Die WeinArt Handelsgesellschaft wird von den Rechtsanwälten Heinrich & Partner vertreten.