NEWS
22. September 2009

Filterkaffee vor Espresso

Von wegen Espresso oder Cappuccino: Die Bundesbürger trinken am liebsten klassischen Filterkaffee. Trend: Kaffee zum Mitnehmen bei Älteren unbeliebt

In 61 Prozent der deutschen Küchen macht diese Zubereitungsmethode nach wie vor das Rennen, hat das Marktforschungsinstitut Ears and Eyes aus Hamburg in einer repräsentativen Studie ermittelt. Vor allem die über 40-Jährigen kochen Kaffee auf bewährte Art und Weise.

Eine Portionskaffeemaschine mit Pad- oder Kapselsystem haben 37 Prozent der Haushalte, 33 Prozent bevorzugen löslichen Kaffee. Zusätzlich oder alternativ steht in jedem vierten Haushalt eine Espressomaschine. Spätestens wenn mehrere Kaffeetrinker zusammensitzen, greifen aber 73 Prozent auf die herkömmliche Filter-Maschine zurück.

Kaffee zum Mitnehmen ist bei Älteren wenig beliebt

Zwar schätzen 43 Prozent der Deutschen die vielen Angebote der Kaffeehausketten - mit zunehmendem Alter lässt die Begeisterung jedoch nach. Das hat das Marktforschungsinstitut Ears and Eyes aus Hamburg in einer repräsentativen Studie ermittelt. So sind nur 30 Prozent der über 50-Jährigen gerne mit einem Pappbecher in der Hand unterwegs. Bei den 18 bis 29-Jährigen sind es dagegen 59 Prozent.

Die meisten Liebhaber der «Coffee-to-go»-Anbieter schätzen vor allem die große Auswahl (39 Prozent), das außergewöhnliche Kaffee-Angebot (38 Prozent) und den guten Geschmack (37 Prozent). Allerdings bemängeln 58 Prozent der Befragten die hohen Preise und 29 Prozent stoßen sich an den verwirrenden oder fremdsprachigen Bezeichnungen. Jeder vierte Kaffeetrinker ist außerdem davon überzeugt, dass der Trend der Kaffeehausketten bald vorbei sein wird. dpa