Mail aus München
22. Dezember 2018

FOCUS Magazin in der Weinbar Grapes In den besten Weinbars

Fotos: FOCUS-Genussmacher/Moritz Röder

Fotos: FOCUS-Genussmacher/Moritz Röder

Mail aus München: Zusammen mit Österreich Wein endete die «Focus-Genussmacher Eventreihe 2018» nach Berlin, Dresden und Hamburg in der derzeit angesagtesten Münchner Weinbar Grapes.

Gemeinsam mit Österreich Wein und österreichischen Winzerinnen endete die "Focus-Genussmacher Eventreihe 2018" unter der Leitung von Beate Schindler, nach Berlin, Dresden und Hamburg in der derzeit angesagtesten Münchner Weinbar "Grapes" in der Lederergasse, im Herzen der bayerischen Metropole. Zu Gast waren dieses Mal die erfolgreiche Blaufränkisch-Winzerin Silvia Heinrich aus Deutschkreuz im Mittelburgenland, die "Frauenzimmer", vier junge dynamische Weinmacherinnen aus der Wachau, Traisental, Carnuntum und dem Neusiedlersee Hügelland und Tamara Kögl, vom Weingut Kögl aus der Südsteiermark.

Beate Schindler eröffnete die lockere Weindegustation und stellte die charmanten Winzerdamen aus Österreich vor. Jede der sehr engagierten jungen Frauen präsentierte ihr Familienweingut und natürlich die Weine, die sie mitgebracht hat. Die interessierten Weinfreunde konnten dann beliebig verkosten, sich mit den Winzerinnen persönlich unterhalten und nebenbei die kulinarischen Häppchen von der Grapes-Küche genießen, die immer wieder frisch und reichlich angeboten wurden, damit der Wein nicht zu Kopf steigt. Auf diese Weise Weine näher kennenzulernen, und das inmitten einer Großstadt, ist eine schöne Alternative, zu einem Besuch auf dem Weingut. Für Fragen rund um den Wein stand den ganzen Abend auch die charmante und allseits bekannte und geschätzte Sommelier Natalie Lumpp den Gästen zur Verfügung.

Neugierig umringt war natürlich die Blaufränkisch-Königin Silvia Heinrich, die in der Münchner Weinszene längst keine Unbekannte mehr ist. Sie ist sozusagen eine Quer- oder besser gesagt Späteinsteigerin in Sachen Weinmachen, denn obwohl ihre Eltern ein Weingut in Deutschkreutz hatten und aus ganz unterschiedlichen Rebsorten Wein kelterten, zog es Silvia erst einmal vor im Journalismus zu arbeiten. Irgendwann spürte sie jedoch, dass eigentlich Wein und nicht die Nachrichtenwelt ihre Passion ist. 2002 kam sie zurück und seit 2010 führt sie das Weingut, natürlich mit Unterstützung ihrer Eltern. Aber längst nicht mehr gibt es ein Sammelsurium an verschiedenen Weine, nein, Silvia setzte voll und ganz auf den Schatz, der vor der Haustür liegt: Blaufränkisch, der hier seine ursprüngliche Heimat hat. Zum Verkosten mit dabei hatte sie auch ihr Flaggschiff, den "Cupido" ein reinsortiger Blaufränkisch, der nur in Topjahren produziert wird. Gerade rechtzeitig zu der Veranstaltung ist der Jahrgang 2015 für den Verkauf freigegeben worden. Jeder Jahrgang Cupido, der auf den Markt komm, hat einen Untertitel: Dieses Jahr: amour infini - unendliche Liebe, und das soll Silvias Liebe zum Blaufränkisch widerspiegeln.

Die "Frauenzimmer" haben sich während ihres Masterstudiums "Internationales Weinmarketing" an der FH Burgenland kennen gelernt. Jede der vier hübschen jungen Frauen stammt aus einem Familienweingut und drei von ihnen sind auch voll und ganz im Weingut tätig. Die vier haben nun unter dem witzigen Namen "Frauenzimmer" zwei Weine und einen Schaumwein konzipiert, die sie - unabhängig von ihrem Familienweingut - gemeinsam herstellen und vermarkten. Der Weißwein ist ein Cuvée aus je einem Wein der Winzerin Sabrina Veigel aus der Wachau und Victoria Preiss aus dem Traisental. Für das Rotweincuvée zeichnen die Winzerinnen Vitoria Kugler vom Neusiedler Hügelland und Michaela Riedmüller aus dem Carnumtum. Frauenzimmer prickelnd ist ein Schaumwein-Cuvée an dem Weine von allen vier Weindamen zu einem spritzigen Sekt vereint wurden. Es ist ein junger frischer Sekt der perfekt einen lustigen Mädelsabend begleitet.

Tamara Kögl, die Weinbau- und Kellermeisterin leitet gemeinsam mit Robert, ein Quereinsteiger, und ihren Eltern, das Familienweingut in der Südsteiermark mit elf Hektar, in Steillagen am und um den Stermetzberg in traumhafter Lage in der Südsteiermark. Wegen dieser Steillagen, die aufwändig biologisch bewirtschaftet werden, dürfen die Weine die Bezeichnung "Bergweine" tragen. Tamara brachte eine ansprechenden klassischen ausdrucksstarken Muskateller Ratsch und neben einem Morillon Ratsch und den Sauvignon Blanc Ried Sternmetzberg ihr noch ganz frisches, acht Wochen altes Baby.

Für die munteren und interessierten Weinfreunde war dieser lockere aber perfekt organisierte Weinabend in der "Grapes Weinbar" ein ganz besonderes vorweihnachtliches Erlebnis. Wie lange sich diese sympathische, offene Weinverkostung mit den österreichischen Winzerinnen und Natalie Lumpp hinzog, weiß man nicht so genau.

Eure Monika Kellermann