Lifestyle
26. Mai 2011

Francis Fulton-Smith und Alfred Klink auf Davidoff Tour

copyright-fotos-Petra-Stadler-Oettinger-Davidoff-Group

Kochen ist Kunst: Francis Fulton-Smith und Alfred Klink im Restaurant Zirbelstube im Hotel Colombi in Freiburg auf der Davidoff Tour Gastronomique 2011

Bei dem 5-Gänge Menü von Alfred Klink für die zweite Station der von Davidoff und Jaguar Deutschland initiierten Davidoff Tour Gastronomique waren sich alle Zungen einig, dass es bei Salat von Hummer, Taubenbrust mit Morcheln, Steinbutt mit orientalischem Gemüse und Lammrücken mit Trüffel nichts zu verbessern gibt.

Ebenso wenig bei den Gedichten und Geschichten von Wilhelm Busch, Karl Valentin und Ephraim Kishon, die Co-Gastgeber Francis Fulton-Smith in der Zirbelstube und der Davidoff Lounge des Colombi auftischte.

Die zweite Station der diesjährigen «Davidoff Tour Gastronomique» führte nach Freiburg im Breisgau. Drei Dinge gehören zu dieser Stadt, sagen ihre Bewohner: das Münster, die Universität und das Colombi. Das von Roland und Waltraud Burtsche seit 31 Jahren geführte Hotel gehört, den zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen entsprechend, zu den besten Deutschlands.

Die Philosophie des Paares: «a home away from home». Viele treue Gäste schätzen die Zuverlässigkeit, die sie hier immer wieder aufs Neue antreffen, die Symbiose zwischen regionaler Verbundenheit und Weltoffenheit. Es dürfte im Colombi leichter sein, einem prominenten Zeitgenossen zu begegnen als Küchendirektor Alfred Klink, Wegbegleiter der Burtsches seit 30 Jahren, über dessen Künsten fast ebenso lange ein Michelin-Stern strahlt.

Klink, der die Colombi-Feinschmeckerküche in der Zirbelstube und Falkenstube zum gastronomischen Aushängeschild der Stadt und ganz Südbadens gemacht hat, gehört zu den stillen Stars am Herd und hat ein ganz schlichtes Motto: «Kochen ist eine Kunst, und in allen Künsten ist es die Einfachheit, die der Perfektion am nächsten kommt.»

Und so zog es Francis Fulton-Smith auch gleich in die Küche, um von Alfred Klink zu lernen, wie der perfekte Steinbutt zubereitet wird. Der leidenschaftliche Jaguarfahrer und Cigarrenraucher kocht für sein Leben gern, sammelt Kochbücher und ist extrem wissbegierig, wenn es um Kochgeheimnisse geht. Als very british (sein Vater ist britischer Jazzmusiker) und somit klassisch könnte man den Publikumsliebling, der quotenträchtig zwischen Dr. Kleist, Pilcher und anderen Filmen wechselt, auch bezeichnen.

Er bevorzugt die Marke Jaguar XJ und hat einen Humidor zuhause in München, der fast so edel ist wie der in der «Davidoff Lounge» des Colombi. «Sie sind für uns der perfekte Markenbotschafter, willkommen in der Familie» begrüßte ihn Brian Fousse, der Marketingleiter von Jaguar Deutschland herzlichst in seiner Rede.

In der gemeinsamen Küche von Fulton-Smith und Ehefrau Verena, die für die begeisterten Hobbyköche eine zentrale Rolle spielt, geht es hingegen nicht so klassisch zu. Was ihren erlesenen Geschmack betrifft, sind die beiden auf der ganzen Welt zuhause und lassen sich auch gern auf Neues ein. Als Weltenbummler schlafen sie im Zelt und im Luxushotel, lieben die bayerische Kost genauso wie die Sternekunst und kochen zuhause alles von der Bratkartoffel bis zum 6-Gänge-Menu.

«Für mich hat sich die Reise nach Freiburg schon gelohnt», strahlte der Schauspieler und genoss die erste Davidoff des Tages. Die allererste Cigarre seines Lebens hatten ihm die prominenten Kollegen Arnold Schwarzenegger und Kevin Costner 1997 in Los Angeles geschenkt und aus dem Kettenraucher einen Genussraucher gemacht, der sich mittlerweile der Philosophie des berühmten Cigarrenconnaisseurs Zino Davidoff angeschlossen hat. «The Good Life, die Kunst zu leben.

Eine Kultur im Sinne von sich Zeit nehmen, innehalten und die Welt mit allen Sinnen wahrnehmen, um die feinen Nuancen des Genusses zu erleben. Mit Gefühl und Geist die schönen Momente des Lebens erfahren, ob jeder für sich oder zusammen mit Freunden», erklärt Carlos Andrés, Area Manager Central-/Eastern Europe, der bei der Oettinger Davidoff Group für den deutschen Markt zuständig ist.

Das verbindet auch das Haus Davidoff mit Jaguar Deutschland und den besten Köchen des Landes, die gemeinsam die «Davidoff Tour Gastronomique» 2011 durchführen. So steht auch die inzwischen vierte «Davidoff Tour Gastronomique» ganz im Zeichen des bewussten Genusses von Haute Cuisine und feinsinniger Kultur, gekrönt von edlen Davidoff Cigarren.

Zur Tour

Zwei Stationen stehen noch aus in diesem Jahr:

25. Juni 2011 Erhard Schäfer & Miroslav Nemec im Restaurant Maître im Landhaus Kuckuck, Köln

28. August 2011 Sven Elverfeld & Sebastian Zier & Christian Kohlund im Gourmetrestaurant La Mer im Grand SPA Resort A-ROSA, List auf Sylt