Berlin
03. Juni 2010

Gastgewerbe in Berlin entwickelt sich

Die Hotelpreise in Berlin sind gegen den europäischen Trend auf einen Höchststand geklettert - mehr Umsatz im Gastgewerbe

Im Juni kostet eine Übernachtung im Standard Doppelzimmer in Berlin gemäß dem Hotelpreis Index des Onlineportals trivago.de 119 Euro - 16 Prozent mehr als im Mai und so viel wie noch nie seit dem Start des Index im Mai 2008.    

Der Durchschnittspreis einer Übernachtung in den 50 am meisten nachgefragten europäischen Städten fiel dagegen auf 116 Euro. Das sind drei Prozent weniger als im Vormonat. Damit liegen die Hotelpreise in Berlin im Index von trivago erstmals über dem europäischen Durchschnitt. Als Gründe für die Verteuerung werden der Zustrom von Fußballbegeisterten zur WM-Fanmeile in Berlin sowie der Christopher Street Day vermutet.

Gastgewerbe: Mehr Umsatz, weniger Beschäftigte

Der Umsatz des Berliner Gastgewerbes ist im ersten Quartal 2010 gestiegen. Wie das Landesamt für Statistik mitteilte, wuchsen die Erlöse um 5,6 Prozent. Bereinigt um Inflationseffekte waren es plus 2,4 Prozent. Dennoch ging die Zahl der Beschäftigten im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,9 Prozent zurück.

Ihren Umsatz deutlich erhöhen konnten Herbergen mit nominal rund 10 Prozent und Catering-Unternehmen mit 15,5 Prozent. Restaurants, Gaststätten und Imbissbuden verloren dagegen 1,2 Prozent. Bei ihnen sank auch die Beschäftigtenzahl am stärksten. dpa