17. August 2009

Gastgewerbe schrumpft weiter

Gastgewerbe setzt Talfahrt fort: 4,9 Prozent Minus

Laut heute vorgelegten Zahlen des Statistischen Bundesamtes lag der Umsatz des deutschen Gastgewerbes im Juni dieses Jahres um 4,9 Prozent unter dem des gleichen Vorjahresmonats. Dieses Ergebnis konnte erneut nur mit erhöhten Preisen erreicht werden. Zu unveränderten Preisen hätte der Rückgang den Berechnungen zufolge sogar 6,9 Prozent betragen.

Im Vergleich zum Mai ging der Umsatz um 1,5 Prozent zurück. In unveränderten Preisen machten die Wirte nur noch 88,3 Prozent des Umsatzes aus dem Jahr 2005.

Laut Statistik wurden die Beherbergungsbetriebe noch stärker getroffen als die Gastronomie. Die Hotels und Pensionen verloren im ersten Halbjahr 7,1 Prozent ihres Umsatzes gegenüber dem Vorjahreszeitraum, zu unveränderten Preisen sogar 9,4 Prozent. In der Gastronomie kam nur ein um 3,4 Prozent geschrumpfter Umsatz in den Kassen. In diesem Segment verloren die Caterer mit einem Minus von 4,6 Prozent besonders stark. dpa