NEWS
17. November 2009

Gault Millau, die Restaurants in Brandenburg

17 Köche auf Spitzenniveau in Brandenburg

Der Restaurantführer Gault Millau hebt in seiner neuen Deutschlandausgabe 17 Brandenburger Köche für hervorragende Leistungen hervor. Das sind vier mehr als im Vorjahr. Die Tester beschreiben und bewerten insgesamt 20 märkische Restaurants. Brandenburgs Spitzenkoch ist auch in diesem Jahr wieder Oliver Heilmeyer vom Restaurant «17fuffzig» in Burg (Spree-Neiße).

Die «herrlich zarte» Kalbszunge mit leichter Kräuterbuttersauce und Wurzelgemüserauten von Spitzenkoch Heilmeyer überzeugte die Tester. Sie bezeichneten ihn als einen der «wichtigsten Exponenten der neuen deutschen Regionalküche». Kaum jemand sonst suche sich so intelligent einen eigenen Weg zwischen den lokalen Produkten und Traditionen und der weltläufigen Moderne, hieß es am Montag in einer Mitteilung. Heilmeyer erhielt 18 Punkte, einen mehr als im Vorjahr. Eine höhere Note haben in Deutschland nur elf Köche.

Auf 17 Punkte steigert sich Alexander Dressel vom «Friedrich- Wilhelm» in Potsdam durch «hohes Verständnis für geschmackliche Balance». Seine Stopfleberterrine mit Mirabellen, die auf einem Spiegel von leicht herbem Grünteegelee serviert wird, halten die Tester für «beispielhaft». 16 Punkte erkocht sich Torsten Voigt vom «Windspiel» in Storkow (Oder-Spree). Er überzeugt mit seinem Hummercarpaccio mit gebackener Garnele, Couscous und Orangen sowie Kaninchenvarianten von roh bis gebacken, bei denen ein «verblüffendes Trauben/Senf-Eis einen kühlen Akzent setzte».

Die gleiche Bewertung wie im Vorjahr (16 Punkte) bekommen Carmen Krüger von «Carmens Restaurant» in Eichwalde (Dahme-Spreewald) und Frank Schreiber vom «Goldenen Hahn» in Finsterwalde (Elbe-Elster), der etwa durch Gänseleber mit Holzkohle-Öl, Schokoladensalz und Pfefferkrokant überzeugte. Carmen Krüger bescheinigten die Tester «klassische Hausmannskost mit Feiertagsanspruch, die nie altmodisch oder hausbacken ist». 15 Punkte erreicht Dennis Modräger vom «Juliette» in Potsdam.

Zu diesen Spitzenköchen gehören auch die Küchenchefs der neu eröffneten oder erstmals bewerteten Restaurants «Klostermühle» in Madlitz-Wilmersdorf (Oder-Spree), das «Philippsthal» in Nuthetal (Potsdam-Mittelmark), die «Märkischen Stuben» in Mittenwalde (Dahme-Spreewald) und das «Sandak» in Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz). dpa

www.gaultmillau.de