NEWS
17. November 2009

Gault Millau, die Restaurants in Thüringen

18 Thüringer Köche von Gault Millau empfohlen

Nach dem Urteil des Gastronomieführers Gault Millau ist Marcello Fabbri vom Restaurant «Anna Amalia» in Weimars der beste Koch in Thüringen. Er erhielt von den Testern 17 von 20 möglichen Punkten. Eine höhere Bewertung hätten nur 40 Köche in Deutschland erhalten. Fabbri behauptet damit bereits im 14. Jahr den Spitzenplatz in Thüringen. Seine Kochkunst und Kreativität wurde auch mit einem Michelin-Stern gewürdigt, der bereits in der vergangenen Woche vergeben worden war.

Für den Gault Millau-Führer wurden von den Testern insgesamt 29 Thüringer Restaurants unter die Lupe genommen, beschrieben und bewertet. 18 Küchenchefs können sich nun mit einer oder mehreren Kochmützen für ihre Kreationen schmücken. Die Bewertung von 16 Punkten aus dem Vorjahr wurde von den Erfurter Restaurants «Alboth`s Restaurant» mit «moderner Klassik» und vom «Zumnorde» mit «Leichtigkeit und Eleganz» souverän verteidigt, heißt es in der Mitteilung. 15 Punkte gingen an das Weinrestaurant «Turmschänke» in Eisenach; jeweils 14 Punkte erhielten die Restaurants «Gloriosa» und «Il Cortile» in Erfurt sowie «Scala» in Jena.

13 Punkte - Voraussetzung für eine Kochmütze als Zeichen für Spitzengastronomie im Restaurantführer - gingen an 10 Restaurants, darunter als Neuling an das «Palais Wachsberg» in Erfurt. Außerdem gehören dazu die «Posthalterei» in Meiningen, der «Schieferhof» in Neuhaus am Rennweg, die «Landgrafenstube» in Ruhla und das «Bellevue» in Schmölln. Sieben Thüringen Restaurants erschienen den Testern als langweilig - sie wurden abgewertet.

Im Michelin-Führer kam Thüringen mit Ausnahme des Sterne-Kochs Fabbri relativ schlecht weg, ähnlich wie Sachsen-Anhalt. Positiv erwähnt werden nur wie bei Gault Millau die Eisenacher Turmschänke sowie Zumnorde in Erfurt. dpa www.gaultmillau.de