17. November 2010

Gault Millau Weinguide Deutschland 2011

Pfalz-Winzer Kuhn wird Gault-Millau-Aufsteiger, Winzer des Jahres ist Johannes Leitz - alle Sieger und Siegerweine

Der pfälzische Winzer Philipp Kuhn ist für die Kritiker des Gault Millau WeinGuide 2011 der «Aufsteiger des Jahres». Schon seit einiger Zeit reihe er einen großartigen Jahrgang an den nächsten, teilte Chefredakteur Joel Payne zur Buchvorstellung mit.

«Sein feinmineralischer Riesling und samtiger Spätburgunder begeistern.» Seit er das Familienweingut in Laumersheim 1992 übernahm, habe Kuhn sich mit großer Energie in die pfälzische Spitze emporgearbeitet.

Zur «Entdeckung des Jahres» wurde Arno Augustin aus Franken gekürt. Der Silvaner des 36 Jahre alten Weinbauern sei knackig, der Weißburgunder geschliffen, der Merlot saftig: «Hier meldet sich ein Senkrechtstarter zu Wort», urteilten die Weintester des Gastronomieführers. Der studierte Weinbauer und Kellerwirt Augustin bewirtschaftet 11 Hektar bei Sulzfeld am Main. Die besten Silvaner des Jahrgangs - sie sind zugleich die besten bundesweit - kommen übrigens vom Würzburger Juliusspital.

«Winzer des Jahres» ist Johannes Leitz aus dem Rheingau, wie schon am Dienstag bekannt geworden war. Ein weiteres Weingut aus Laumersheim war diese Woche bereits im Weinführer «Eichelmann 2011» geehrt worden. Volker und Werner Knipser haben nach dessen Urteil das bundesweit beste Weißweinangebot. Beim diesjährigen Gault Millau steigt das Weingut Knipser in die Liga der Fünf-Trauben-Betriebe auf. Gerade mal zehn Güter mit dieser Bewertung spielen dort mit.

Vor allem mit seinem Lemberger hat ein Fellbacher Winzer einen wichtigen Titel der Gault-Millau-Weinkritik nach Württemberg geholt: Das Weingut Gerhard Aldinger wird mit dem Ehrentitel «Kollektion des Jahres» ausgezeichnet, wie Joel Payne, Chefredakteur des neuen Gault Millau WeinGuide, mitteilte. Unterstützt von seinen Söhnen habe Aldinger sein Lebenswerk gekrönt - «mit den besten Weinen seiner Karriere». Der Lemberger darunter strebe «in neue Dimensionen».

Einen Rüffel fingen sich Württembergs Winzer ein: Als «Ärgernis» bezeichneten die Tester die «zum Teil viel zu hohen Alkoholgehalte» dort. Bei Lembergern, Zweigelt und Spätburgundern seien 14 Alkoholprozent längst nicht mehr die Ausnahme, sondern fast schon die Regel. «Uns kommen ernsthafte Zweifel, wer diese alkoholstarken Weine tatsächlich trinken soll», schrieb Payne.

Das Anbaugebiet Baden konnte sich immerhin zwei Einträge in der Liste der «Siegerweine des Jahres» sichern: Bernhard Huber (2008 Hecklinger Schlossberg / Kreis Emmendingen) schuf den besten Spätburgunder, Martin Waßmer (2009 Dottinger Castellberg / Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) den besten Weißen Burgunder.

Hohes Lob kam vom Kritiker für den Jahrgang 2009, in dem fast alle Winzer ansprechende Weine erzeugt hätten. «Man kann aus 2009 fast jeden Wein blind kaufen», sagte Payne. Ob 2009 tatsächlich ein Jahrhundertjahrgang sei, werde aber erst die Zeit zeigen, sagte Payne. Für den neuen Gault Millau WeinGuide Deutschland 2011 verkosteten Experten mehr als 12 000 Flaschen.

Sie raten Weinliebhabern, sich mit 2009er gut einzudecken - denn der Jahrgang 2010 sei von der Qualität und vor allem von der Menge her schwächer. «Für das kommende Jahr ist deshalb auch ein deutlicher Preisanstieg bei Spitzenweinen nicht auszuschließen», schätzt Payne.

Rund ein Dutzend neuer Betriebe haben es in den WeinGuide 2011 geschafft, darunter einige Talente von der Mosel oder aus Rheinhessen. Knapp 670 Weingüter bekommen mindestens eine Traube verliehen, weitere 316 sind als empfehlenswert eingestuft. dpa

(Gault Millau WeinGuide Deutschland 2011, ausführliche Beschreibungen der über 900 besten Weinerzeuger, alle Weingüter mit Kontaktadressen, alle Weinbaugebiete mit Übersichtskarten, mit Weinhändlerlisten, 912 Seiten, 29,95 Euro, Christian Verlag)

Die Siegerweine 2011

Bester Winzersekt Brut 1997 Dalsheimer Bürgel Pinot Prestige Raumland (Rheinhessen)

Bester Spätburgunder 2008 Hecklinger Schlossberg »Großes Gewächs« Bernhard Huber (Baden)

Bester Weißer Burgunder 2009 Dottinger Castellberg Chardonnay »GC« Martin Waßmer (Baden)

Bester trockener Riesling 2009 Westhofener Abtserde »Großes Gewächs« Keller (Rheinhessen)

Bester feinherber Riesling 2009 Rüdesheimer Berg Kaisersteinfels Alte Reben Josef Leitz (Rheingau)

Bester Riesling Kabinett 2009 Maximin Grünhaus Herrenberg – 12 – C. von Schubert (Ruwer)

Beste Riesling Spätlese 2009 Kiedricher Gräfenberg Robert Weil (Rheingau)

Beste Riesling Auslese 2009 Graacher Domprobst Goldkapsel – 7 – Willi Schaefer (Mosel)

Bester Riesling Edelsüß 2009 Kiedricher Gräfenberg Trockenbeerenauslese Robert Weil (Rheingau)

Die Ahr

Die Mosel

Baden

Die Nahe

Der Rheingau

Die Pfalz

Rheinhessen