News
06. Juni 2008

Gegenbauer produziert Essig aus Wein-Resten der VieVinum

Weinmesse VieVinum Teil 1: Auf die Idee muss man erst mal kommen. Essigbrauer Erwin Gegenbauer sammelt die Messe-Reste ein und macht daraus seine wunderbare VieVinum Cuvee. So schließt sich ein natürlicher Kreis und wir starten damit in lockerer Folge unsere Notizen und Entdeckungen aus Wien

Wenn Spitzenweine verkostet werden, bleibt am Ende eines langen Messetages in vielen Flaschen etwas übrig. Bei der Wiener Spitzenmesse VieVinum landen diese Reste nicht im Ausguss: Essigbrauer Erwin Gegenbauer verwandelt die besten Weine Österreichs in hochwertige Essige.

Schon zum fünften Mal stellt Gegenbauer eine Essig-Cuvée her, die er bei der jeweils folgenden Messe an die Winzer verschenkt und an Messebesucher verkauft. "Ich kann es nicht ertragen, wenn solche liebevoll hergestellten Spitzenweine weggeschüttet werden", sagt Gegenbauer. Was liegt also näher, als die Topweine für die saure Ewigkeit in Essig zu konservieren.

Die VieVinum Rot- und Weißweinessige, die der Wiener Essigpapst auf diese Weise bereits seit zehn Jahren produziert, widersprechen völlig dem, worauf Gegenbauer sonst bei seinen mehr als 70 Sorten Essig Wert legt, nämlich dem Gebot der Reinsortigkeit. Für seine Essige werden die Rohprodukte allesamt speziell für ihn und nach seinen Vorgaben angebaut. Jegliche Form von Panscherei widerstrebt Gegenbauer.

Für die VieVinum-Cuvées weicht er jedoch bewusst von seinen Prinzipien ab: "Das ist einfach ein ungeheuer spannendes Projekt, weil wir hier von tausenden von Top-Weinen reden. Und jeder Wein hat seinen eigenen Charakter. Daher hat auch jeder unserer VieVinum Essige eine völlig eigene Note." Unterstützt von einer Schulklasse der Wiener Gastgewerbefachschule kommen rund 700 Liter Weiß- und 700 Liter Rotwein pro Messe zusammen.

Aus diesen beiden Cuvées werden in der Wiener Essig Brauerei hochwertige Weinessige hergestellt, einen aus den Rot- und einen aus den Weißweinen. Nach der Gärung wird der Jungessig in Eichenfässern gelagert, mehrmals von Trübstoffen befreit und anschließend in Glasballons abgefüllt. Später reift er wieder in Eichenfässern, bis er nach zwei Jahren auf der folgenden VieVinum Messe präsentiert wird.

Auf der letzten Messe in Wien, die vom 31. Mai bis 2. Juni stattfand, hatten Besucher die Möglichkeit, am Stand der Wiener Essig Brauerei Gegenbauer acht verschiedene VieVinum-Weinessige zu kosten: die Jahrgänge 1998 und 2000, in denen Gegenbauer noch Rot- und Weißweine zusammen verarbeitete sowie die Rot- und Weißweinessige der Jahrgänge 2002, 2004 und 2006. www.gegenbauer.at

Jetzt warten wir alle auf den deutschen Essigbrauer, der das nächste Mal als Restesammler über die ProWein läuft!