17. September 2010

Gehälter in bayerischen Hotels und Restaurants

Gehälter und Tariflöhne von Azubi, Koch bis zum Hauptbuchhalter

Für die bayerischen Hotel- und Restaurantmitarbeiter gibt es zwar einen gültigen Entgelt- Tarifvertrag, doch ist er nicht allgemeinverbindlich - nur die wenigsten Betriebe richten sich danach. Die meisten zahlen nach Angaben der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) deutlich unter den vorgesehenen Sätzen. So bekommen Hotelazubis oft nur 400 Euro brutto. Auch der bayerische Sozialbericht bestätigt, dass knapp 65 Prozent der Beschäftigten der Branche Niedriglöhne bekommen. dpa

Tariflöhne für einige Berufsgruppen:

Auszubildende über 18 Jahre im ersten Lehrjahr: 582,-

Küchenhilfe nach drei Monaten Einarbeitungszeit: 1462,-

Anfangszimmermädchen in den ersten drei Monaten: 1550,-

Näherin/Büglerin: 1640,-

Nachtportier 1815,-

Zimmermädchen nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit: 1815,-

Serviererin nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit: 1815,-

Koch nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit: 1996,-

Hausdame: 1996,-

Empfangsdame nach dreijähriger Betriebszugehörigkeit: 2192,-

Oberkellner: 2523,-

Hauptbuchhalter mit Untergebenen: 2523,-