04. Dezember 2015

Geheimtipp in Wien-Ottakring Ristorante Trattoria Alfredo

Beste Pasta, Risotto, Carne, Fisch und Meeresfrüchte, wo der 16. an den 14. Bezirk grenzt.

Von Katharina Haase

"Bist du ganz sicher, dass du einen Punschkrapfen möchtest?", fragte meine Mutter in weiser Voraussicht. "Ja!", antwortete die kleine Nina mit heftigem Nicken. Schließlich war der Zuckerguss so schön pink! Aus der kleinen Nina ist inzwischen die mehr oder minder erwachsene Katharina geworden, und Punschkrapfen mag ich heute noch nicht. Mama hatte also mal wieder Recht.

Ottakringer Vororteflair

Die schummrige Konditorei an unserer "Sonntagnachmittagsspaziergehrunde" zum alten Ringelspiel beim Flötzersteig gibt es längst nicht mehr. Hier, in ruhiger Lage an der westlichen Peripherie Wiens, wo der 16. an den 14. Bezirk grenzt und die frische und klare Luft den nahen Wienerwald bereits erahnen lässt, hat 2007 das Ristorante Trattoria Alfredo seine Pforten geöffnet. Der junge Inhaber Stephan "Stefano" Köstler (man könnte meinen, den jüngeren Bruder Paul Walkers vor sich z u haben) hat eine kleine Goldgrube in dieser Gegend geschaffen. Gehobene italienische Küche um faires Geld, in Ottakring in den Schrebergärten nahe des Wilhelminenspitals und der berühmten Stegr eifbühne Tschauner auf diesem Niveau nicht zu erwarten. Ein Geheimtipp, munkelt man an den Tischen und in der Nachbarschaft. Reservieren empfiehlt sich, besonders in den Sommermonaten, in denen auch der liebevoll gestaltete Gastgarten - immer noch mit dem alten Wasserrad am Zaun - geöffnet hat.

Geheimtipp in Wien-Ottakring | Ristorante Trattoria Alfredo

Benvenuto al ristorante

Im heurigen "Jahrhundertsommer" gibt es samstags u nd sonntags auch Frü hstück von 8:00 bis 12:00 Uhr - ein "heißer" Tipp. Für diejenigen, die weniger tropische Temperaturen bevorzugen: Ab Mitte/Ende November wer den traditionell Punsch und Glühwein im Vorgarten ausgeschenkt. Typisch österreichisch ist das Lokal in Raucher- und Nichtraucherbereich getrennt. Für die Dauer des Aufenthaltes wähnt man sich Dank gedeckter Rottöne und italienischer Hintergrundmusik ein wenig in südlichere Gefilde versetzt. Das galante Personal gehört bereits zum Inventar. Lorenzo und Janosch kümmern sich mit ihren Kolleginnen und Kollegen aufmerksam, aber unaufdringlich um die Gäste.

Die Speisen werden von der reichhaltigen Standardkarte oder der saisonalen Wochenkarte (inklusive Weinempfehlung) gewählt. Vorspeisen, Suppen, Salate, Pasta, Risotto, Carne, Fisch und Meeresfrüchte, Pizza - das bunte Potpourri an italienischen Gerichten bietet für jeden etwas.

Geheimtipp in Wien-Ottakring | Ristorante Trattoria Alfredo

Unbedingt probieren: Spaghettini alla Stefan o in Hummercreme mit Garnelen und Crevetten (€ 14,90), für den eingefleischten Fan die hauchdünnen Pizzen aus dem Steinofen (Margharita um € 6,90) sowie das hausgemachte Tiramisu (sagenhaft! € 5,70). Persönlich bin ich großer Freund der Wochenkarte; ich finde meist hier etwas Saisonales nach meinem Geschmack. Und sollte einmal Oktopus auf der Karte stehen: zuschlagen. Die Weink arte ist übersichtlich und bietet Klassiker aus Italien (z.B. Prosecco, Pinot Grigio, Valpolicella) und Österreich (Grüner Veltliner, Zweigelt).

Mutter und Tochter treffen einander gerne "beim Alfredo", meist sonntagmittags. Wir mögen das Ambiente, die freundliche Bedienung, die gute Küche . Einzig die offenen Weine könnten von Zeit zu Zeit wechseln. Dafür habe ich Punschkrapfen, Gott sei gelobt, hier bis heute noch nicht auf der Karte entdeckt.

Ristorante Trattoria Alfredo Steinbruchstraße 30, 1160 Wien Täglich von 11:00 bis 24:00 Uhr Telefon: +43 (0)1 912 17 17 www.alfredo.at facebook.com/alfredo.ristorante.trattoria

Mehr: Zu Besuch bei Christian Petz