15. Juni 2007

GermanHill/LeoWeine: Forget it

 

 

Hatte kürzlich das zweifelhafte Vergnügen, Leo Hillingers GermanHill-Kollektion zu verkosten.

Das einzig interessante sind die Schwarz Rot Goldenen Kapseln auf den Flaschen (in Anlehnung an Hillingers österreichische Herkunft, wo auf jeder Flasche Rot Weiß Rot zu sehen ist). Das war?s dann aber auch schon mit der Innovationskraft von Leo Hillinger.

Die Etiketten sind scheußlich, die Qualität schwankt von einfach-robust (Legere), über passabel (Merlot) bis hin zu platt alkoholisch (Prestige).

Die Preise sind eher noch zu hoch für das, was er bisher bietet.

Schade, keine gelungene Markteinführung, hatte von Hillinger, der mit seinem Hill 1 einen respektablen österreichischen Wein mit internationalem Standart macht, mehr erwartet.

Nee, Herr Hillinger, so einfach rollen die Österreicher den deutschen Markt (in diesem Fall die Pfalz) mit ein paar Milliönchen nicht auf.

Erwähnenswert ist natürlich das saugute Marketing!

www.leo-weine.com

www.leo-hillinger.com

Grüße, Niko