Reise
31. Oktober 2009

Gourmet-Reise Schweiz: Palace Luzern

Hotel Palace Luzern

Unterwegs in den Hotels und Restaurants der Victoria-Jungfrau Collection in Luzern, Zürich und Interlaken. Teil 1: Palace Luzern

Von dem kleinen Balkon am Turmzimmer schweift unser Blick weit über den Vierwaldstätter See, auf den 2132 Meter hohen Hausberg Pilatus mit seinen markanten Konturen und über die mittelalterlichen Türme der Luzerner Altstadt. Seit stolzen 102 Jahren ist das Palace Luzern mit seiner prachtvollen neoklassizistischen Fassade ein Wahrzeichen an der Uferpromenade.

 

Mit der jüngsten Modernisierung des Hotels mit einer Gesamtinvestition in Höhe von über 22 Millionen Schweizer Franken in den vergangenen sechs Jahren wurde ein komplett neues Raumkonzept geschaffen, das die ursprüngliche Anzahl von 168 auf nunmehr 136 Zimmer und Suiten reduziert. "Luxus bedeutet, nicht nur Zeit zu haben, sondern auch genügend Raum", sagt uns ein gut gelaunter Hans E. Koch, Direktor des Palace Luzern. "Unsere Suiten bieten daher ungewöhnlich großzügige Platzverhältnisse zum Entspannen und Wohlfühlen".

Mit der Umgestaltung der ehemaligen Eck-Turm-Suite auf der dritten Etage ist dem Haus ein kapriziöses Unikat gelungen. Entstanden ist ein Interieur, das den Stil respektiert, ihn jedoch mit einer zeitgemäßen Designhandschrift interpretiert: Italienisches Murano Glas im fantasievollen Design für die Lampen, seltenes Macassar-Holz mit intensiver Dunkel- und Hell-Maserung für die Schränke und ein sündhaft teures Lackkabinett, das auf Knopfdruck den modernen Flachbildschirm freigibt.

Das mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau Punkten prämierte Restaurant Jasper ist nicht nur für unseren Geschmack das beste Restaurant in Luzern. Und es ist eines der schönsten mit traumhaften Blick auf den Vierwaldstätter See.

Der deutsche Küchenchef Ulf Braunert hat sich auf eine mediterrane Küche spezialisiert, die er modern und leicht mit aromenreichen Geschmacksnuancen kombiniert. Sein Tatar vom Fassona Rind mit gebackenem Wachtelei auf Kartoffel-Reibekuchen ist so schlicht wie genial, die gebratene Langustine mit Vanille herrlich aromatisch und das Ennetbürgener Kalbskotelett vom Grill mit getrüffelten Tagliolini einfach der Klassiker, den man unbedingt probieren muss.

Neben den kulinarischen Höhepunkten bietet Jasper ästhetischen Design-Genuss: Puristisch und zeitlos-mondän ist das Interieur aus natürlichen Materialien wie Kalkstein, gebeizte Eiche und Leder, kombiniert mit Naturfarbtönen. Dabei setzen interessante Gestaltungsdetails wie etwa eine mit Alcantara bezogene Wand, illuminierte Onyx-Steinkuben oder das vier Meter lange Aquarium die Akzente.

In Zusammenarbeit mit Susan Harmsworth und ihrer Londoner Spa-Company E'SPA International ist mit dem Palace Spa im Westflügel des Hotels der exklusivste Ruhepol inmitten der Stadt entstanden. Auf 800 Quadratmetern im dritten und vierten Stockwerk bietet das Palace Spa ein komplettes Wellnessangebot und exquisite E'SPA-Anwendungen.

Sechs Behandlungs-zimmer, zwei nach Geschlechtern getrennte SPA-Zonen mit Umkleide, Sauna, Dampfbad, Erlebnisdusche, Eisbrunnen und Ruheraum sowie ein Fitnessraum mit 40 Quadratmetern stehen zur Verfügung. Herzstück des Spa ist das 72 Quadratmeter große Private Spa auf der vierten Etage mit Blütenpool, zwei Behandlungs- und Relaxliegen, einer Sauna und einem Dampfbad zum luxuriösen Entspannen zu zweit. (Fotos: VJC/van Ommen)

Palace Luzern, Tel. 0041 / 41 - 416 16 16, www.palace-luzern.ch

Es folgt Teil 2 mit Zürich und Interlaken