HOTELS
21. April 2015

Grand Hyatt Berlin Josef Eder geht nach 27 Jahren

Josef Eder, Küchendirektor des Grand Hyatt Berlin, verlässt das Unternehmen und das Fünf-Sterne-Hotel am Potsdamer Platz

Josef Eder war 27 Jahre für die Hyatt Gruppe tätig. Nach Abschluss der Meisterprüfung an der Hotelfachschule Altötting, begann 1988 seine Karriere als Küchenchef des Restaurants Graugans im Hyatt Regency Köln. Im Rahmen von Hoteleröffnungen in Australien, Buenos Aires, Hong-Kong, Singapur und Tokio, setzte der gebürtige Bayer die gastronomische Philosophie der international erfolgreichen Hotelkette rund um den Globus um.

Josef Eder, Küchendirektor des Grand Hyatt Berlin, verlässt das Unternehmen am Potsdamer Platz

Zu weiteren Stationen seiner Laufbahn zählen die Eröffnung des Park Hyatt Johannesburg im Jahre 1995 als Wirtschafts- und Küchendirektor. Im Sommer 1998 kehrte er nach Deutschland zurück, um in der Position des Küchendirektors das erste Grand Hyatt Europas in Berlin zu eröffnen. In den nächsten Jahren fungierte er nicht nur im Grand Hyatt Berlin, sondern stand übergreifend allen Häusern in Deutschland beratend zur Seite.

Stets ist er nicht nur Koch, der hinter den Kulissen sein Handwerk perfekt beherrscht und sich davor in der Rolle des Gastgebers wohlfühlt, sondern auch ein Entertainer, der die Restaurantbesucher mit viel Charme in seinen Bann zieht. Ein kreativer Kopf mit Experimentierlust und Gespür für die Trends der Zukunft. In seiner Funktion trug er wesentlich zur Entwicklung der gastronomischen Konzepte und deren Erfolg im Grand Hyatt bei.

Niko meint: So ist es, was für ein Verlust für das Haus und die ganze Gruppe! Meister Eder ist einer der ganz Großen der Branche und wird nicht zu ersetzen sein. Auch die GOURMETWELTEN bedanken sich für unvergessene Lunches und Abende im VOX und anderswo wünschen alles, alles Gute! Bis bald, wo auch immer.