03. August 2009

Griechische Design-Hotels

F: Santorini Grace

Endlich hat sich bis nach Griechenland durchgesprochen, dass feine, kleine Designhotels chic sind und vor allem gut gebucht werden - auch in Zeiten der Krise. Deshalb schießen sie nur so aus dem Felsboden: wie das Santorini Grace auf Santorin oder das Anemi Hotel auf Folegandros

Es gibt Momente, in denen man sein Mobiltelefon zu lieben beginnt. Etwa, als Martina Rosenbergers Nummer am Display aufscheint. Die 32jährige Stuttgarterin leitet mit ihrem Verlobten Joseph Gaoutsis (30) das neue Santorini Grace Hotel, ein minimalistisches Designhotel auf den Klippen des Ortes Imerovigli, das, wie der Name schon sagt, auf der Insel Santorin liegt.

Die große Freude hat eine Vorgeschichte: Als bei der Planung des heurigen Sommerurlaubs das Wort "Inselhüpfen in Griechenland" fiel, läuteten die Alarmglocken. Diese neue Einfachheit ist doch eine krisengeschüttelte Idee: unbequemes Reisen auf überfüllten Fähren, laute Nächte in überteuerten Zweisternhotels. Dazu Souvlaki und zuviel Knoblauch im Tsaziki, nur um sich wieder geerdet zu fühlen - das geht gar nicht.

Da kam der erlösende Rückruf von Rosenberger; mit der rettenden Nachricht, dass sie noch freie Zimmer habe. "Seit zwei, drei Jahren haben auch die Griechen entdeckt, dass es auf den Inseln ein Leben nach den großen Hotelketten gibt", sagt sie, "es sprießen immer mehr kleine, privat geführte Boutiquehotels aus dem Boden."

Rosenberger arbeitet für Grace Hotels, 2007 von einer milliardenschweren Unternehmerfamilie (Libra Group) gegründet. Im selben Jahr eröffnete auch das erste Haus, das Mykonos Grace, das mittlerweile Kultstatus besitzt. Das Santorini Grace ist das zweite Hotel der Gruppe: mit nur 17 Zimmern, davon sieben Suiten. "Privatsphäre und Intimität sind uns wichtig", sagt Rosenberger zum Konzept. "Wir spielen keine Musik am Pool, das Essen wird auf die eigene Terrasse serviert, das Champagnerfrühstück ist im Preis inbegriffen."

Ein Kunstwerk unterbricht da und dort das strahlende Weiß des Hauses, dort ein Alessi-Wasserkocher, da Doppelschwingerliegen von Jan Kurtz. Das Hotelpersonal ist gemeinhin kaum älter als dreißig Jahre. "Und die Gefahr, dass Touristenmassen am Hotel vorbeiziehen, ist auch gering: 140 Stufen muss man zum Hotel hochsteigen. Das schreckt ab", versichert die Hotelchefin.

Das Santorini Grace ist nicht das letzte Hotel der Gruppe: "Das Grace Emelisse in Kefalonia wurde gerade eröffnet." Kefalonia habe sich in den letzten Jahren überhaupt gemausert. Der Ort Fiskardo zieht den internationalen Jetset an. Auch das Ithaki Grace auf der Insel Ithaka wurde gerade eröffnet, der Bau von Kea Grace auf den Kykladen ist bereits beschlossen. Langfristig, sagt Rosenberger, sollen auch Grace-Hotels auf Paros, Korfu und Kreta sowie in den Städten Saloniki und natürlich auch Athen folgen.

Beispiele der neuen Design-Zugewandtheit gibt es auch auf anderen griechischen Inseln. Etwa im südlichen Teil der Kykladen, dort liegt die Insel Folegandros. Sie gilt nach wie vor als Urlaubsruhepol ohne Massenauflauf. Vier Stunden lang fährt das Schnellboot von Athen bis zur Insel, sollte man sich eine Hubschrauber leisten wollen, geht es in 45 Minuten ein wenig rascher.

Genau dorthin wurde das Anemi Hotel gebaut, nach Eigendefinition ein "minimal contemporary design luxurious hotel": 44 Zimmern, minimalistische Einrichtung, vom Designer Stavros Papagiannis gestaltet. Der Hotelkomplex besteht aus einem kleinen Gebäude mit zwei Etagen in einem der schönsten Seebäder der Kykladen - mit grandiosem Blick über die Bucht von Karavostassis.

Gelungen ist auch das Hotel Mykonos Theoxenia. Das 1960 von dem berühmten griechischen Architekten Aris Konstantinidis erbaute Xenia-Gebäude wurde in ein modernes, immer noch an den Stil der 60er-Jahre angelehntes Designerhotel verwandelt, das sowohl architektonisch wie auch mit seinem minimalistischen Sixties-Design und -Interieur auf ganzer Linie überzeugt.

Die meisten Designhotels Griechenlands stehen aber nach wie vor in Athen. Wie das Fresh, die Life Gallery und das Hotel Semiramis, "ein Haus der Zukunft in der Stadt der Geschichte", wie der Ideengeber des Hauses, kein Geringerer als der Stardesigner Karim Rashid, anzumerken weiß.

Ihr Connaisseur

Robert Kropf mit Grüßen aus Santorin

 

DESIGNHOTELS IN GRIECHENLAND

 www.santorinigrace.com www.anemihotels.com www.designhotels.com