03. September 2011

Große Gewächse 2010 des VDP: Teil 1 Mosel

Dieses Wochenende bis zum Montag können in Berlin die Großen Gewächse des VDP verkostet werden: der Wein aus dem Rheingau floppt, Nahe und Mosel sind top

Zahlreiche Galerien bieten exklusive Vernissagen mit den herausragenden Weinen der VDP-Winzer zum Verkosten. Am 5. September präsentieren sich die Weine im Foyer der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin im Kulturforum Potsdamer Platz.

Vom Jahrgang 2010 (Rot 2006 - 2009) wurden 900.000 Flaschen erzeugt, die Großen Gewächse stellen 2,5 % der VDP Gesamterzeugung und haben ein Umsatzpotential von 8,5 %. Der Durchschnittspreis (EVP) für ein Großes Gewächs liegt aktuell bei 27,50 Euro.

Im Jahrgang 2009 wurden 1,27 Mio. Flaschen erzeugt. Das waren 2,4 % der VDP Gesamterzeugung, bei einem Umsatzanteil von 7 %. Der Durchschnittspreis lag bei 26 Euro.

Bis zum Jahr 2011 wurden aus 297 abgegrenzten Lagen Großen Gewächse erzeugt.

Am 22. und 23 August 2011 konnten Journalisten, Weinhändler und Sommeliers die Großen Gewächse in Wiesbaden bereits verkosten. 400 Große Gewächse aus 149 Weingütern sind auf dem Markt. Diese Weine wurden in 226 Lagen erzeugt.

Der Rheingau präsentierte sich in Wiesbaden schwach, mit viel zu viel Säure, die Nahe war in Topform.

Wir beginnen unsere Verkostungsnotizen mit der Mosel, die ebenfalls wunderbare Weine hervorbrachte, die zum Besten der vergangenen Jahre zählen. Gerade im schwachen Jahr 2010 zeigte sich an der Mosel das Spiel mit Süße und Säure klar im Vorteil - wer es beherrschte, brachte gelungene Weine hervor. S. A. Prüm ist wiederauferstanden.

Mosel-Saar-Ruwer Großes Gewächs 2010 Riesling:

Altenberg, von Othegraven: Kernobst, dicht, präsent, Druck, Volumen, animierende Säure, geschliffen, langer Abgang 91-92

Scharzhofberger, Reichsgraf von Kesselstatt: gelbe Frucht, feine Balance, elegante Frucht 89-90

Bockstein, von Othegraven: Harmonie, Balance, reife Frucht, 90

Rausch, Forstmeister Geltz-Zilliken: weiße Blüten, fein und filigran 90

Karthäuserhofberg, Karthäuserhof: weiße Blüten, animierende Säure, strahlend, schöner Nachhall 90-91

Nies'chen, Reichsgraf von Kesselstatt: geschliffen, rassige Säure, Balance, schönes Spiel 90

Laurentiuslay, Grans-Fassian: rund und voll, saftig mit frischer Frucht, lang, Harmonie, ein feiner Fruchtkorb 91+

Hofberg, Grans-Fassian: dezente Würze, gelbe Früchte gepaart mit weißen Blüten, 91

Goldtröpfchen, Reinhold Haart: geschliffen, fein und elegant, etwas kurz hinten, etwas mehr Volumen wäre schön, 88

Goldtröpfchen, Reichsgraf von Kesselstatt: Balance und Harmonie, 89

Ohligsberg, Reinhold Haart: dicht, harmonisch, dezente Kerne 89-90

Juffer-Sonnenuhr, Fritz Haag: Kerne und Steinobst, filigran 89-90

Juffer-Sonnenuhr, Reichsgraf von Kesselstatt: knackige Säure, gelbe Frucht, saftiger Riesling, Citrusaromen 90+

Doctor Reichsgraf von Kesselstatt: knackige Säure, weiße Frucht, harmonisch 90+

Doctor, Geheimrat J. Wegeler: saftige Frucht und Harmonie, 90

Josephshöfer, Reichsgraf von Kesselstatt: dicht gewebt, stoffig, gelbe Früchte, elegante Würze 91+

Würzgarten, Dr. Loosen: geschliffene Frucht, dicht und harmonisch 90

Sonnenuhr, Reichsgraf von Kesselstatt: leicht bitter, ausladende Frucht, könnte eleganter sein 89

Sonnenuhr, Dr. Loosen: feingliedrig, filigrane Frucht, lang und balanciert 90-91

Sonnenuhr "Langenberg", S. A. Prüm: dicht, konzentriert, Steinfrüchte und Kernobst, geschliffen, schöner Auftritt 91+

Sonnenuhr "Lay", S. A. Prüm: konzentriert und geschliffen, feines Salz, animierende Säure, toller Nachhall, klarer Glockenklang 92+

Prälat, Dr. Loosen: Kraft und Würze, geschliffene Frucht, dicht gewebt, lang 91-92

Treppchen, Dr. Loosen: leicht bitter, kurz, nicht der ganz große Auftritt 89

Marienburg, Clemens Busch: filigran, fein, schwebend, weiße Blüten, tolle Säure, Finesse 90+

Marienburg "Rothenpfad", Clemens Busch: vibrierend, ätherisch, Flieder, zart und zerbrechlich, eine Hauptrolle aus "Die fabelhafte Welt der Amélie" 91+

Marienburg "Fahrlay", Clemens Busch: dicht gewebt, seidige Würze, zart und vibrierend, duftender Blütengarten mit 1000 schwirrenden Insekten 91-92+

Teil 2 Mittelrhein und Rheingau

Teil 3 Nahe

Teil 4 Rheinhessen

Teil 5 Pfaz

Teil 6 Franken

Zur Kolumne Große Gewächse