WEIN
30. August 2007

Große Gewächse 2: Nahe

Die Nahe hatte den stärksten Auftritt, der Felsenberg von Tim Fröhlich war für mich der am besten gelungene Wein der Show ?

GG Riesling 2006 Nahe:

Dautenpflänzer, Kruger-Rumpf: leicht dropsig, Leichtgewicht, etwas dumpf, 84-85

Pittersberg, Kruger-Rumpf: verschlossen, 85-86

Burgberg, Schlossgut Diel: fein, verhalten, gute Würze, 89-90+

Goldloch, Schlossgut Diel: kräftige Würze, guter Abgang, 90-92

Pittermännchen, Schlossgut Diel: verhaltener, leichter, 89-90+

Johannisberg, Prinz zu Salm-Dalberg'sches Weingut: dropsig, spitze Säure, 84-85

Berg, Prinz zu Salm-Dalberg'sches Weingut: gehaltvoller und druckvoller, gutes Säurespiel, 86-88

Dellchen, Dönnhoff: schönes Spiel, Druck und Stoff, animierend, 91+

Steinberg, Gutsverwaltung Niederhausen-Schlossböckelheim: fruchtbetont und säurebetont, 85-87

Hermannshöhle, Dönnhoff: Schmelz, Stoff, Pfirsichkern, mineralisch, eleganter Abgang, 92-93

Hermannsberg, Gutsverwaltung Niederhausen-Schlossböckelheim: kurz und bündig, 82-84

Kupfergrube, Schäfer-Fröhlich: stoffig, Säure ausgezeichnet eingebunden, schönes Spiel, 90-91

Felsenberg, Schäfer-Fröhlich: Saft und Kraft, zauberhaftes Spiel, tänzerische Eleganz, 92-94

Felseneck, Schäfer-Fröhlich: Strahlkraft, ein Hauch bitterer, etwas strenger, 92+

Frühlingsplätzchen, Emrich-Schönleber: fällt ab, dumpfer, nicht so klar wie der Vorgänger, 87-88

Halenberg, Emrich-Schönleber: eleganter, kraftvoller, 88-89

Halenberg, Schäfer-Fröhlich: Schmelz, verhalten, braucht noch Zeit, 91-92

 

Grüße, Niko

 

vote for this blog!