FOOD
07. Dezember 2007

Halbflüssiger Schokoladenkuchen mit Pfefferfeigen

... aaach, dieses Rezept musste ich einfach klauen ...

Es ist ein Rezept von Hessens jüngstem Sternekoch André Großfeld (Restaurant Grossfeld in Friedberg). Es liest sich so gut, das ich es gleich ausprobieren muss (Ich habe es dem Buch „Die junge hessische Küche“, B3 Verlag entnommen).

Für 4-6 Personen:

170 g Schokolade bitter (mind. 56 % Kakaobutter)

170 g Butter

6 Eier

275 g Zucker

90 g Mehl

500 g Feigen

100 ml Portwein

100 ml Rotwein

50 g Zucker

1 Tl weißer Pfeffer zerstoßen

alter Balsamico

Zubereitung Schokoladenkuchen:

Die Schokolade auf 37 Grad temperieren und in eine Schüssel geben. Mit Hilfe eines Rührgeräts die Butter, den Zucker, die Eier und zuletzt das Mehl unterrühren und einen glatten Teig herstellen. Einweckgläser (mit oder ohne Deckel) oder Souffléformen mit Butter gut auspinseln und mit Zucker bestreuen. Die Masse in die gebutterten Gläser/Formen geben und bei 230 Grad 6 Minuten in den Backofen schieben.

Zubereitung Pfefferfeigen:

Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen und dann mit Portwein und Rotwein ablöschen. Den Wein um die Hälfte einkochen, mit dem Balsamico abschmecken und mit etwas Stärke abbinden. Die Feigen schälen, halbieren und in den noch warmen Sud legen und ziehen lassen. Mit dem Pfeffer richtig schön würzen. Ein Spritzer Zitronensaft frischt das Feigenragout schön auf.

Anrichten: Den Schokoladenkuchen in den Gläsern/Förmchen servieren und die Feigen separat dazu reichen. Als kleine Zugabe kann man noch ein Kugel Eis auf die Feigen setzen.

Das könnt ich 3mal essen ;-)

Viel Spaß, Karin