24. September 2014

Handmade-in-Germany Manufakturen begeistern Berlin

Über 1800 Besucher bei den Tagen der Deutschen Manufakturen auf dem Gelände der KPM in Berlin

Vom 3D-Globus über feinste Lederhandschuhe bis hin zu Schreibgeräten mit jahrhundertelanger Tradition: Organisiert von der Initiative Deutsche Manufakturen - Handmade-in-Germany zeigten erstmals 27 deutsche Manufakturen am 19. und 20. September ihre faszinierenden Produkte, ihr Können und ihre Innovationen in einer großen Ausstellung und Leistungsschau und begeisterten damit die zahlreichen Besucher.

Schon für die "Nacht der Manufakturen", der exklusiven Eröffnung der großen Ausstellung "Handgemacht" am 19. September, strömten über 350 Gäste auf das Gelände der KPM Berlin. Dort erwartete die Besucher die erste Reihe des deutschen Manufakturwesens: Unternehmen wie Burmester Audiosysteme, Joh's Stübben, Roeckl, Fapack, Klais Orgelbau, die Bildgießerei Noack, Strunkmann-Meister, Columbus, Rolf Lang Dresden, Waldmann und Faber-Castell präsentierten nicht nur ihre ausschließlich handgefertigten Produkte, ihre Mitarbeiter gewährten auch Einblicke in deren Herstellung. Dabei durften die Besucher auch selbst Hand anlegen und bei der Berliner Feinkartonagen-Manufaktur Fapack ihre eigene Box herstellen.

Am folgenden Tag, dem 20. September, öffnete die Ausstellung anlässlich des Aktionstags "Manufakturen@Tag des Handwerks" ihre Türen für die Öffentlichkeit - und die Manufaktur-Liebhaber ließen nicht auf sich warten: Rund 1.500 Besucher sahen die Ausstellung "Handgemacht" und ließen sich von den Manufakturen ihr Handwerk zeigen. "Nach diesem Erfolg werden die Tage der Manufakturen mit Sicherheit auch im September 2015 wieder stattfinden", sagt Michael T. Schröder, Gründer und Vorsitzender der Initiative Deutsche Manufakturen - Handmade in Germany.

Zur großen Serie Manufakturen in Deutschland

Weitere Informationen finden Sie unter: www.handmade-in-germany.org.