Restaurants
11. November 2017

Jeunes Restaurateurs Drei neue Spitzenköche

Haupttagung der Jeunes Restaurateurs in Boppard

Auf der Haupttagung der Jeunes Restaurateurs (JRE) im Bellevue Rheinhotel wurden neue Mitglieder aufgenommen: Franz Berlin (KroneLamm), Tobias Bätz (Hermanns Romantik Posthotel) und Christian Binder (Steinheuers Restaurant).

Am 6. November wurden drei neue Spitzenköche in den JRE-Reihen begrüßt: Franz Berlin (KroneLamm, Bad Teinach-Zavelstein), Tobias Bätz (Alexander Hermanns Romantik Posthotel, Wirsberg) und Christian Binder (Steinheuers Restaurant, Bad Neuenahr-Ahrweiler) erhielten aus den Händen des Vorstands ihre Urkunden und die Türschilder, die sie als Jeunes Restaurateurs ausweisen. Außerdem beschlossen die Mitglieder die Aufnahme eines weiteren Sternekochs: Mathias Achatz führt den Landgasthof Buchner in Welchenberg in vierter Generation.

Auch im JRE-Vorstand selbst gab es eine Veränderung: Alexander Huber (Huberwirt, Pleiskirchen) wurde als viertes Mitglied in den Vorstand berufen. Er folgt auf Daniel Fehrenbacher, der sein Amt aus zeitlichen Gründen niederlegte. Die JRE begrüßte auch das Unternehmen Ronnefeldt als neuen Kooperationspartner. Das renommierte Teehaus unterstützt die Vereinigung nun als Preferred Supplier.

Auf dem Tagungsprogramm stand auch die Nachwuchsförderung junger Talente aus den Reihen der Vereinigung. Die JRE Genuss-Akademie startet in Kürze mit dem zweiten Jahrgang - am 11. Dezember findet die Einschulung der nächsten Klasse statt. Zudem beschlossen die Jeunes Restaurateurs die Vergabe von Meisterstipendien an Sebastian Böckmann (Sous Chef im Landlust Burg Flamersheim) und Stefan Püngeler (Sous Chef in Werners Restaurant, Schloss Eberstein).

Vorstand und neue Mitglieder: Andreas Hillejan, (Vizepräsident) Tobias Bätz, Christian Binder, Franz Berlin, Alexander Dressel (Präsident) und Marco Rückl (Schatzmeister, von links). Foto: Florian Hammerich

Der Vorstand um Präsident Alexander Dressel zog eine durchweg positive Bilanz des vergangenen Jahres. Für 2018 hat sich die Vereinigung ebenfalls viel vorgenommen. Dressel: "Die JRE werden noch stärker als bisher Flagge zeigen und die Branche ein wenig zum Kochen bringen. Wir haben starke Themen und Projekte auf dem Teller."