LIFESTYLE
20. Januar 2018

Hochzeitsmessen & Wedding Tea Geschäft mit der Hochzeit boomt

Ein eigener Eiswagen, gleich zwei Fotografen für den besonderen Augenblick, Ringe mit der Skyline der Kennenlern-Stadt: Die eigene Hochzeit soll etwas ganz besonderes sein. Dafür geben viele Paare auch gerne mehr Geld aus - Wedding Tea im Berliner Hotel de Rome.

Von Kathrin Drinkuth

Bianca und Oliver bleiben erstmal kurz stehen, als sie die Oberschwabenhalle in Ravensburg betreten. «Ewig Dein» heißt die Hochzeitsmesse, die das Paar aus dem österreichischen Vorarlberg besuchen möchte - und der Raum ist voller Stände von Juwelieren, Brautmodeanbietern und Eiswagen, sogar ein Käfig mit weißen Tauben steht auf einem kleinen Tisch. «Wir wollten uns erstmal ein bisschen informieren und schauen, was es so gibt», sagen die beiden, die beim Blick auf die zahlreichen Anbieter fast ein wenig überfordert wirken. Um die Paare auf der Messe bemühen sich zu beiden Seiten der Gänge Floristen, Juweliere, Caterer, DJs und Fotografen. Das Geschäft mit der Hochzeit - es läuft.

52 627 Ehen wurden nach jüngsten Zahlen allein im Südwesten im Jahr 2015 geschlossen, bundesweit gaben sich im gleichen Jahr 400 000 Paare das Ja-Wort. Damit ist die Zahl der Eheschließungen in Baden-Württemberg im Vergleich zu den Vorjahren wieder leicht gestiegen - 2014 waren es 50 751 Paare, im Jahr davor 48 426. Für den Tag der Tage geben die Menschen dabei auch viel Geld aus. Konkrete Zahlen zu der Branche gibt es zwar nicht, manche Schätzungen nennen jedoch einen Umsatz von rund zwei Milliarden Euro pro Jahr.

Melanie Goldberg vom Bund deutscher Hochzeitsplaner hält das für realistisch: «Wenn man alles mit reinrechnet, was eine Hochzeit enthält, und es dann hochrechnet auf die Zahl der Eheschließungen, finde ich die Zahl gar nicht so wahnsinnig hoch.» Denn die Möglichkeiten, Geld auszugeben, sind fast unbegrenzt. Neben dem Restaurant, dem Essen, dem Fotografen und der Musik können Paare ihr Geld in viele Kleinigkeiten stecken.

Wie wäre es etwa mit einem vergänglichen Hochzeits-Tattoo? Oder einem mobilen Fotostudio samt Accessoires wie Brillen, Hüten oder Bärten zum Ankleben? Und nach der Hochzeit bieten Fotografen sogar «Trash-the-dress-Shootings» an (auf Deutsch etwa «Zerstöre das Kleid»), bei denen die Paare ins Wasser plumpsen oder an dreckigen Orten unterwegs sind. Inspirationen gibt es überall - in Hochzeitsmagazinen, auf Messen, Blogs und in sozialen Medien.

Aber wie viel kostet eine durchschnittliche Hochzeit? Auch da bleiben die Angaben vage. Nach oben seien die Grenzen offen, nach unten dagegen nicht, sagt Goldberg. «Selbst mit der kleinsten Hochzeitsgesellschaft - sagen wir mal 30 Personen - ist eine Hochzeit unter 10 000 Euro nicht zu realisieren, wenn getanzt werden und das Ganze von einem Profi fotografiert werden soll. Die Dienstleister, ebenso wie Kleidung, Ringe, Stylist und Brautstrauß kosten nämlich immer gleich viel oder wenig, egal ob im kleinen Kreis oder großen Stil gefeiert wird.»

Goldberg selbst plant mit ihrer Hamburger Agentur «marry me» die Hochzeiten von 30 bis 40 Paaren pro Jahr. In den vergangenen Jahren habe sie festgestellt, dass die Heiratswilligen durchaus bereit seien, mehr Geld auszugeben. «Was vor 20 Jahren noch die 10 000 Euro waren, das waren vor ein paar Jahren die 20 000 Euro und in den Großstädten sind das heute durchaus auch mal 30 000 Euro.» Der Markt für Hochzeiten sei durch die Decke gegangen. «Geheiratet wird immer und immer wieder», sagt sie. «Der Markt ist da.» Durch eine Vielzahl an neuen Anbietern habe allerdings auch der Wettbewerb zugenommen.

Auch der Hochzeitsplaner und Buchautor Frank «Froonck» Mattheé sagt: «Es gibt mittlerweile viele Dienstleister, die es früher nicht gab.» Seit mehr als 15 Jahren führt der 50-Jährige die Berliner Wedding-Planner-Agentur WH!TE. Fotoboxen, Tauben, Feuerwerke, DJ-Sets und Foodtrucks - sogar «Papeterie-Designer» werden beauftragt, etwa für Einladungskarten und Tischkärtchen. «Definitiv werden die Hochzeiten immer mehr zu einem Event, das heißt also Erlebnis, das etwas kosten darf», sagt er. Die Feiern würden immer persönlicher und individueller, es werde mehr Augenmerk aufs Detail gelegt. Die Paare versuchten, «sich selbst zu verwirklichen».

Auch die Anbieter rund um das Thema Hochzeit merken den Trend - bloß nichts von der Stange. Momentan seien etwa Ringe aus Carbon sehr gefragt, sagt die Verkäuferin eines Juweliers auf der Hochzeitsmesse in Ravensburg. Diese ließen sich sehr individuell gestalten: Ein Pärchen habe beispielsweise die Skyline von drei verschiedenen Städten in den Ring übertragen lassen, ein anderes das Schweizer Bergpanorama. Möglich sei viel - wenn man das Geld mitbringe.

Bianca und Oliver haben für ihre Hochzeit im September noch keine genaue Summe festgelegt. «Wir schauen erst einmal, was uns gefällt - und dann, ob es ins Budget passt», sagt der 26-Jährige. Unter 10 000 Euro wollten sie aber auf jeden Fall bleiben. Auch bei den Deko-Ideen bleiben sie pragmatisch: Gibt es ein Motto? Sollen weiße Tauben fliegen? Bianca lacht: «Das wären nicht wir», sagt die 28-Jährige. «Ich könnte mir eine Bar mit Knabberzeug und Whiskey vorstellen.» dpa

Wedding Tea im Hotel de Rome

Hotel de Rome Hochzeitsmessen & Wedding Tea | Geschäft mit der Hochzeit boomt

Hochzeitsplanung mit Shan Rahimkhan, Marsano und cruzs Berlin

Am Sonntag, 4. Februar 2018 lädt das Hotel de Rome am Bebelplatz zum Wedding Tea ein. Von 14-18 Uhr können sich alle zukünftigen Heiratswilligen rund um das Thema Hochzeit informieren und sich inspirieren lassen. Was muss ich bei der Menü-Auswahl beachten? Wo finde ich das passende Brautkleid? Welche Frisuren liegen im Trend?

Die hauseigene Weddingplannerin Kristin Schirrmeister organisiert im Jahr über 30 Hochzeiten im Hotel de Rome. Beim gemütlichen Wedding Tea mit Köstlichkeiten aus der Patisserie berät sie in entspannter Atmosphäre über die wichtigsten Aspekte bei der Hochzeitsplanung, damit der schönste Tag im Leben unvergesslich bleibt. Um beste Beratung von weiteren Eventprofis zu garantieren, hat das Fünf-Sterne Superior Hotel Kooperationspartner unter anderem aus den Bereichen Mode, Beauty und Design eingeladen.

So wartet das Team des Starfriseurs Shan Rahimkhan mit Stylingtipps auf, Marsano stellt aktuelle Trends zu Blumenarrangements und Tischdekoration vor, während Brautmoden-Spezialist cruzs Berlin die neueste Kollektion an Brautkleidern präsentiert. Gerald Schmidt, Hochzeitsfotograf von GlamourEffekt, weiß, wie man Pärchen richtig in Szene setzt und die Jazzband Vocal Invitation sorgt für musikalischen Genuss.

Das Hotel de Rome in zentraler Lage am Bebelplatz bietet mit seinem historischen Ballsaal, der wunderschönen Dachterrasse und seinem persönlichen Service die perfekte Kulisse für Hochzeitsfeiern. Auch standesamtliche Trauungen sind im Hotel möglich.

Der Eintritt zum Wedding Tea ist kostenfrei. Jedoch ist aufgrund der begrenzten Plätze eine Anmeldung erforderlich - direkt im Hotel de Rome telefonisch unter (030) 460 609 1424 oder bei Kristin Schirrmeister kschirrmeister(at)roccofortehotels.com

Wedding Tea im Hotel de Rome, Sonntag, den 4. Februar 2018, von 14-18 Uhr, Behrenstr. 37, 10117 Berlin, www.roccofortehotels.com