06. Mai 2010

Holger Stromberg ist WM-Koch 2010 in Südafrika

Holger Stromberg Foto: NICOLE WEBER communications

Holger Stromberg Foto: Weber

Heute gab Bundestrainer Joachim Löw seine nominierten Spieler für sein WM-Aufgebot bekannt. Aber auch WM-Koch Holger Stromberg ist im Kader der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf dem Weg nach Südafrika. Das Interview zu seinen Menü-Plänen

Starkoch Holger Stromberg ist seit 2007 für den Speiseplan der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft verantwortlich. Längst beschäftigt sich Stromberg mit den Vorbereitungen für das Ernährungsprogramm während der WM in Südafrika: anders als 2008 bei der EM in Österreich und der Schweiz wird er in Südafrika völlig andere Gegebenheiten vorfinden.

Stromberg muss Faktoren wie Klima, Logistik, die Beschaffenheit der Lebensmittel und mögliche Risiken im Vorfeld einschätzen, um einen reibungslosen Ablauf vor Ort einerseits sowie die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mannschaft andererseits zu gewährleisten.

Das deutsche WM-Quartier Velmore Grande Hotel, gelegen zwischen Pretoria und Johannesburg, bietet ideale Regenerationsmöglichkeiten, die durch Holger Strombergs ausgewogenen und durchdachten Ernährungsplan zielführend ergänzt werden: "Fußball-Profis haben eine erhebliche Vorbildfunktion. Gerade die jungen Fans kopieren ihre Idole oft 1:1, möglicherweise schauen sie sich auch das ein oder andere in Sachen gesunder Ernährung ab."

Das Interview mit Holger Stromberg zur WM in Südafrika:

Nicht jeder Koch wird auch gleich Koch der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Wie war das bei Ihnen?

Oliver Bierhoff war kurz nach der WM 2006 in einer meiner Münchner Lokalitäten zu Gast. Durch meinen allabendlichen Rundgang komme ich immer wieder mit Gästen ins Gespräch, so auch mit ihm. Wir tauschten uns zur Qualität der Zutaten, unserer Philosophie und Teamführung aus und entdeckten viele Gemeinsamkeiten. Ich habe ihm meine Visitenkarte gegeben und gesagt, er könne sich bei mir melden, falls er mal kulinarische Unterstützung braucht. Einige Wochen später hat er dann tatsächlich angerufen und mir zu meiner Überraschung den Posten bei der Nationalmannschaft angeboten. Das war ein sehr besonderer Moment für mich.

Wie sieht Ihre Vorbereitung aus?

Mein Ziel ist es immer, mich vorab so gut es geht über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren. Wir nehmen mit den Hotels und den jeweiligen Küchenchefs gezielt Kontakt auf und recherchieren die Einkaufsbedingungen vor Ort. DFB-Kollegen waren in Südafrika mehrfach in unserem WM-Quartier zu Gast, um alles für den WM-Aufenthalt von Deutschland aus optimal vorbereiten zu können. Über die deutsche Botschaft wurden darüber hinaus ortsansässige Deutsche kontaktiert, um auch für mich spezielle Fragen besser einschätzen zu können. Mein Küchenplan basiert darauf, die Menüpläne mit vielen regionalen Lebensmitteln zu erstellen. 

Sind die Menüpläne beim Flug schon im Gepäck?

Die Menüpläne werden nicht nur bei der WM, sondern bei jedem Länderspiel immer im Vorfeld erstellt und an die Hotels kommuniziert. Danach nehmen die Hotels die Bestellungen der Lebensmittel vor und übernehmen die vorbereitenden Tätigkeiten. Während des Turniers kocht der Chefkoch des Hotels dann in Absprache mit mir und ich bin inklusive der organisatorischen Abläufe bei den Mahlzeiten für die Gesamtkoordination verantwortlich. Selbstverständlich lasse ich mir bei der WM auch Raum für spontane Ideen, wie zum Beispiel eine Brotzeitplatte, einen afrikanischen Abend oder ein Barbecue. Spontane Ideen sind wichtig für das gesamte Team, es beeinflusst die Stimmung positiv und sorgt gleichzeitig für Abwechslung bei so langen Turniertagen.

Und was ist, wenn bei den Spielern mal Hamburger mit Pommes auf der Wunschliste stehen?

Kein Problem - keine Speise ist grundsätzlich ungesund. Ich serviere ab und zu Hamburger, denn im Grunde ist das die perfekte Mahlzeit. Mageres Rindfleisch steht für Eiweiß, frischer Salat für Vitamine und Mineralien und ein Vollkornbrötchen für komplexe Kohlenhydrate. Und auch Pommes kann man auf gesunde Art zubereiten, in dem sie in Rapsöl frittiert werden. Noch dazu ist die Hamburgersauce auch selbst mit wenigen Handgriffen hergestellt: Cremigen Joghurt, etwas Senf und Ketchup sowie frischen Meerrettich miteinander verrühren und fertig ist die passende Sauce. Alles in allem der perfekte Spaß zum selber bauen.

Bekommen Spieler und Betreuer das gleiche Essen?

Wir bieten immer ein Buffet, an dem sich jeder die Speisen individuell zusammenstellen kann. Die Spieler, Trainer und Betreuer treten als eine Einheit auf und essen folglich auch gemeinsam.

Was ist die letzte Mahlzeit für die Mannschaft am Tag des Spiels und wie viele Stunden vor dem Anpfiff wird sie angeboten?

Die Spieler bekommen ca. 3,5 Stunden vor dem Spiel ihren Pre-Match-Snack in Form einer sehr kohlenhydratreichen Speisenauswahl. Aus Tradition gibt es Tomaten- und Bolognesesoße mit Integrale- bzw. Dinkelnudeln. Dabei liefern die Vollkornnudeln komplexe Kohlenhydrate, die länger Energie spenden. Außerdem gibt es noch eine Auswahl an Kuchen und Sandwiches, auch hier spielt das verwendete Mehl eine energetische Rolle. Meistens werden Rühr- und Sandkuchen angeboten. Bei der letzten Mahlzeit vor dem Spiel vermeide ich kulinarische Experimente. Mein Ziel ist lediglich, die Zufuhr von Energie zu sichern und dabei den Magen nicht zu reizen.