News
14. Februar 2012

Hornstein Liste: Wohlfahrt bleibt König der Köche

Die Restaurants im Hornstein-Ranking 2012 und die Nacht der Sterne - 100 Sterne-Köche greifen nach dem Weltrekord

Deutschlands feinste Speisen kommen erneut aus einem baden-württembergischen Drei-Sterne-Restaurant: Die neue Hornstein-Liste hat die Baiersbronner «Schwarzwaldstube» im Hotel «Traube Tonbach» (Kreis Freudenstadt) wieder zum besten Restaurant in Deutschland gekürt.

Thomas Schreiner von Champagne Laurent-Perrier gab am Montag beim Kochevent «Nacht der Sterne» in Stuttgart bekannt, dass die Küche von Meisterkoch Harald Wohlfahrt mit 99,3 von 100 möglichen Punkten abgeschnitten habe.

Damit verteidigte die «Schwarzwaldstube» ihren Spitzentitel vom Vorjahr. Den ersten Platz müssen sich die Baiersbronner jedoch mit dem «Waldhotel Sonnora» (Wittlich/Rheinland-Pfalz) und dem Restaurant «Aqua» (Wolfsburg/Niedersachsen) teilen, da sie beim Ranking auf dieselbe Punktzahl wie die «Schwarzwaldstube» kamen.

Der laut Gastro-Ranking zweitbeste Ort in Baden-Württemberg für Feinschmecker, das Restaurant «Bareiss» aus Baiersbronn mit Drei-Sterne-Koch Claus-Peter Lumpp, schaffte es mit 97,8 Punkten unter die ersten Zehn der Liste.

Der frühere Hotelier und Sternekoch Wolf von Hornstein (1918-2008) hatte die Liste 1981 erstmals veröffentlicht. In ihr werden die Bewertungen der einzelnen Gastroführer in einem Quersummen-Modell zusammengeführt.

Harald Wohlfahrt trägt seit 1992 drei Michelin-Sterne. Damit zählt der 56-Jährige seit rund 20 Jahren zu den besten Köchen Deutschlands. Für Aufsehen sorgte Wohlfahrt im Jahr 2010, als er Delikatessen in Dosen für die Astronauten der Europäischen Raumfahrtagentur ESA lieferte. dpa

Größte Versammlung von Sterne-Köchen auf dem Weg ins Guinness-Buch

Noch nie gab es so viele Sterne-Köche auf einem Fleck: Exakt 100 Meisterköche haben am Montagabend in Stuttgart beim Gastro-Event «Nacht der Sterne» voraussichtlich einen Weltrekord aufgestellt - und kommen damit wohl ins Guinness-Buch der Rekorde.

Die Regeln von Guinness World Records sahen vor, dass sich mindestens 50 Sterne-Köche in einem abgesteckten Bereich zehn Minuten lang aufhalten, teilte der Veranstalter mit. Dafür rückten die Küchenchefs eng auf einer Hotel-Treppe zusammen. Zum Kochlöffel greifen mussten die «Chefs de cuisine» in den weißen Kitteln bei dem Wettversuch allerdings nicht.

Mehr als 130 Meisterköche aus Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland mit jeweils einem, zwei oder drei Sternen hatten sich nach Veranstalter-Angaben ursprünglich für die Wette angemeldet. Um 21.41 Uhr war der Rekordversuch schließlich im Kasten:

Die «Nacht der Sterne» im Stuttgarter Mövenpick-Hotel war die bisher größte Versammlung von Sterne-Köchen an einem Ort - haargenau 100 Teilnehmer zählte die Jury bei dem Koch-Ereignis. Unabhängige Rechtsanwälte kontrollierten, ob die Richtlinien des etwa 50 Seiten umfassenden Regelwerks eingehalten werden, sagte eine Sprecherin des Veranstalters.

Amtlich endgültig eingetütet ist der Rekord allerdings noch nicht. Denn zuvor will Guinness World Records alle Fotos, Zählstationen, Unterschriften sowie Fotobeweise auf ihre Richtigkeit überprüfen. Da kein offizieller Rekordrichter den Versuch unter die Lupe nahm, sehen die Regeln diesen Ablauf vor.

Für Guinness World Records stellte der Versuch eine neue Rekordkategorie dar, teilte ein Sprecher mit. «Ungewöhnlich ist der Rekordversuch insofern, weil nur die Anzahl der Köche bewertet wird. Bei allen anderen Rekorden mit einem ähnlichen Thema geht es eigentlich immer ums Kochen oder um die Gerichte», sagte der Unternehmenssprecher. dpa