Hotels
25. Januar 2010

Hotel-News Berlin: Hyatt mit Hürst, Adlon ohne Neeser

Der Berliner Hyatt-Chef Fred Hürst ist Hotelier des Jahres 2010 und Thomas Neeser verlässt das Hotel Adlon

Berlin verliert seine Sterneköche: erst geht Matthias Buchholz (First Floor, Hotel Palace), jetzt folgt ihm Thomas Neeser und verlässt das Gourmet-Restaurant Lorenz Adlon im Hotel Adlon am Brandenburger Tor.

Und zwar Ende März. 10 Jahre sind genugt, sagte sich Neeser und übernimmt die Stelle des Küchenchefs in einem Hotel im europäischen Ausland. Wo wird noch nicht verraten. Wer Thomas Neeser ein letztes Mal in Berlin in Aktion erleben will, kommt zur Küchenparty anlässlich 10 Jahre Lorenz Adlon. Was für ein Timing, es gibt noch Karten! (W&G)

Berliner Hyatt-Chef «Hotelier des Jahres 2010»

Der Generaldirektor des Grand Hyatt Berlin, Fred Hürst, ist «Hotelier des Jahres 2010». Der Vizepräsident von Hyatt International erhielt den renommierten Branchenpreis im Hotel Intercontinental. Die Auszeichnung wird von der Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung sowie der Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag vergeben.

Hürst leitet das Grand Hyatt seit der Eröffnung am Potsdamer Platz Ende 1998. Zur Begründung der Auszeichnung hieß es weiter, Hürst habe ein neues Meeting-Konzept entwickelt. Auch durch seine Kunstsammlung sei das Fünf-Sterne-Hauses ein «Grandhotel der Gegenwart». Rund vier Millionen Euro seien zuletzt investiert worden.

Hürst (60) ist gebürtiger Schweizer und gelernter Koch. Seine Karriere in Deutschland begann er als Generaldirektor des am Rhein gelegenen Hyatt Regency Köln, dem ersten deutschen Hotel des weltweit vertretenen Konzerns. Weitere Stationen und Projekte betreute Hürst für Hyatts in Mainz, Zürich und Hamburg, bevor er nach Berlin wechselte. Der Hotelgruppe gehören nach eigenen Angaben 424 Häuser in 45 Ländern an. (dpa)