News
04. November 2011

Hotelier Heinz M. Zellermayer verstorben

Der große Heinz M. Zellermayer starb mit 96 Jahren - Nachruf des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga)

Vier Jahrzehnte hat der Grandseigneur der Branche sich für die Interessen von Gastronomie und Hotellerie in Berlin und darüber hinaus eingesetzt. Sein Meisterstück: Er trotzte dem amerikanischen Stadtkommandanten die Aufhebung der Sperrstunde ab.

Der Nachruf der Dehoga:

"Tief bewegt und mit großer Anteilnahme nehmen wir Abschied vom Mitglied des Gründungsvorstandes des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) und Ehrenmitglied im Großen Vorstand des DEHOGA Bundesverbandes, der am 31. Oktober 2011 im Alter von 96 Jahren in Rapperswil am Zürichsee verstorben ist.

Mit Heinz M. Zellermayer verliert der DEHOGA einen jener überzeugten Unternehmer, die den Grundstein für unsere heutige Arbeit legten, eine herausragende Persönlichkeit mit großem Sachverstand, einen hoch geschätzten Kollegen und wertvollen Menschen, einen engagierten Mitstreiter mit Herz und Leidenschaft, dessen Ideen und Vorstellungen unseren Verband entscheidend geprägt haben.

Heinz M. Zellermayer wurde am 9. Oktober 1915 als ältestes von drei Kindern einer bekannten Berliner Hoteliersfamilie geboren. Seine berufliche Karriere startete er als Küchenvolontär im Palace-Hotel Montreux, es folgten zwei Semester an der École hôtelière in Lausanne, danach ein Aufenthalt in Paris. Nach dem zweiten Weltkrieg ging er wieder nach Berlin zurück, wo er nur wenige Wochen nach Kriegsende in einem baulichen Provisorium das Restaurant Zellermayer eröffnete. Im Laufe seiner Karriere war er an mehreren Autobahnraststätten beteiligt, darüber hinaus war er Inhaber mehrere renommierter Hotels in Berlin wie das Parkhotel Zellermayer, in Wiesbaden, Wuppertal, auf Sylt und in Frankreich.

Heinz M. Zellermayer gehörte zu denjenigen, die erkannt haben, dass nur über einen starken Verband die Rahmenbedingungen für Unternehmer in Gastronomie und Hotellerie erfolgreich gestaltet werden können. Aus dieser Überzeugung heraus hat er am 6. Dezember 1949 zur Gründung des DEHOGA maßgeblich beigetragen. Vier Jahrzehnte hat der Grandseigneur der Branche als Innungsobermeister des Berliner Verbandes und Mitglied im Großen Vorstand im DEHOGA sich für die Interessen von Gastronomie und Hotellerie in Berlin und darüber hinaus wirkungsvoll eingesetzt.

Die Zahl seiner Initiativen und Erfolge für die Branche ist unbeschreiblich groß. Besonders beeindruckend ist, wie er beispielsweise im Juni 1949 mitten in der Berliner Besatzungszeit dem amerikanischen Stadtkommandanten die Aufhebung der Sperrstunde abtrotzte. Das war damals einmalig in Deutschland - ebenso wie später sein erfolgreicher Einsatz für die Abschaffung der Getränkesteuer in Berlin. Er kämpfte gegen die Vergnügungs- und Schankerlaubnissteuer und für vernünftige Existenzbedingungen der Biergärten und war einer der Gründer der Innungskrankenkasse. Die Ausbildung und Qualifizierung der Mitarbeiter war ihm stets ein besonderes Anliegen. So hat er unter anderem die Gründung der Hotelfachschule Berlin initiiert. Drei Mal wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

Heinz M. Zellermayer hat den DEHOGA in den mittlerweile sechs Jahrzehnten seines Bestehens mitgeformt. Er hat die unterschiedlichsten Herausforderungen vom Wirtschaftswunder bis zur Wiedervereinigung begleitet und mit Bravour gemeistert und wurde so zu einem der profiliertesten und angesehensten Vertreter unsere Branche. Er verhandelte auf Augenhöhe mit den Großen und Mächtigen und fühlte mit den Kleinen und Schwachen. Als Quer- und Vordenker bereicherte und belebte er den DEHOGA. In bester Erinnerung ist uns allen sein hartnäckiges Eintreten für den Umzug des DEHOGA Bundesverbandes nach dem Mauerfall nach Berlin. Wir haben uns sehr gefreut, dass er bis zuletzt die Aktivitäten des Verbandes mit großem Interesse verfolgt und an den Delegiertenversammlungen des DEHOGA teilgenommen hat.

In Anerkennung der außerordentlichen Verdienste von Heinz M. Zellermayer für die Branche und den Verband wurde ihm 2009 zum 60. Jubiläum des Bestehens des DEHOGA unsere höchste Auszeichnung der DEHOGA-Ehrenpreis Der Goldene Becher verliehen.

Für sein jahrzehntelanges unermüdliches Wirken zum Wohle von Gastronomie und Hotellerie in Deutschland sind wir Heinz M. Zellermayer zu großem Dank verpflichtet. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren in Hochachtung vor seiner Lebensleistung.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau Anne, seiner Familie und seinen Freunden.

In großer Verbundenheit und Dankbarkeit"

Ernst Fischer Präsident DEHOGA Bundesverband

Ingrid Hartges Hauptgeschäftsführerin DEHOGA Bundesverband