25. August 2011

Hotelkonzern Accor mit Gewinn

Europas größter Hotelkonzern Accor im Aufwind

Im ersten Halbjahr erzielte das französische Unternehmen dank einer höheren Auslastung und leicht gestiegener Zimmerpreise einen Gewinn. Unter dem Strich stand ein Plus von 41 Millionen Euro, nach einem Verlust von 15 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie Accor in Paris mitteilte.

Auch für die zweite Jahreshälfte zeigte sich das Unternehmen mit Marken wie Ibis, Mercure, Sofitel oder Etap zuversichtlich. Die Sommersaison sei gut angelaufen, bislang gebe es keine messbaren Anzeichen für einen Abschwung, hieß es. Auch sei Accor dabei vorangekommen, sich von Hotelkomplexen zu trennen, sie anschließend teilweise zurückzumieten und damit Verbindlichkeiten abzubauen.

In den ersten sechs Monaten des Jahres gingen die Schulden um 171 Millionen auf 559 Millionen Euro zurück. Accor ist mit seinen Hotelmarken in rund 90 Staaten vertreten. Der Konzern bietet eine halbe Million Zimmer in 4200 Hotels an und beschäftigt rund 145 000 Mitarbeiter.

Accor bekräftigte das Ziel, in diesem Jahr 30 000 neue Zimmer zu eröffnen. Im ersten Halbjahr waren es 13 700 Zimmer, wie der Konzern schon Mitte Juli mitgeteilt hatte. Der Umsatz stieg wie ebenfalls seit Juli bekannt auf 2,973 Milliarden Euro. Dies entspricht nominal einem Plus von 4,4 Prozent zur Vorjahresperiode, auf vergleichbarer Basis betrug der Zuwachs 5,8 Prozent. Der operative Gewinn kletterte auf vergleichbarer Basis um 44 Prozent auf 199 Millionen Euro. dpa