HOTELS
30. Juni 2010

Hotelkonzern Accor spaltet sich

Europas größter Hotelkonzern Accor bringt sein Dienstleistungsgeschäft unter dem Namen Edenred an die Börse

Die Accor-Hauptversammlung stimmte der Spaltung des Konzerns am Dienstag mit breiter Mehrheit zu. Edenred werde am 2. Juli an der Pariser Börse erstmals notiert werden, teilte Accor mit. Außerdem billigte die Hauptversammlung eine Dividende von 1,05 Euro je Aktie.

Edenred ist vom Start weg Weltmarktführer bei prepaid-Diensten wie Restaurant- und Reisegutscheinen mit 33 Millionen Nutzern in 40 Staaten. Dieses Geschäft hat der Wirtschaftskrise besser getrotzt als das Hotelwesen.

Accor ist mit Hotelmarken wie Ibis, Adagio, MGallery, Sofitel, Mercure, Pullman, Etap, Suitehotel, Motel 6 oder Formule 1 in rund 100 Staaten vertreten. Der Konzern bietet eine halbe Million Zimmer in 4100 Hotels an. 2009 schrumpfte der Accor-Umsatz um 8,5 Prozent auf 7,06 Milliarden Euro. Nach einem Gewinn von 575 Millionen Euro im Vorjahr wurde ein Verlust von 282 Millionen Euro ausgewiesen. dpa