Hotels
23. Juni 2009

Hotelkosten für Geschäftsreisende gesunken

In der Wirtschaftskrise zahlen Geschäftsreisende immer weniger für ihre Hotelübernachtungen. Zimmerpreise in Europa sinken um 9 Prozent

Von Januar bis März 2009 sind die Zimmerpreise in 48 überprüften Städten in Europa um durchschnittlich 9 Prozent gesunken. Das hat eine Studie des Geschäftsreisevermittlers American Express in Frankfurt ergeben. Damit habe sich die rückläufige Entwicklung allerdings verlangsamt: So habe es im ersten Quartal nur noch in 7 Städten einen Hotelpreis-Rückgang um mehr als 20 Prozent gegeben. Von Oktober bis Dezember sei das noch in 22 Städten der Fall gewesen.    

Besonders stark sei der Rückgang im Vergleich zum ersten Quartal 2008 in Paris (minus 31 Prozent) und Rom (minus 25 Prozent) gewesen. In Deutschland nahm American Express die Hotelpreise in acht Städten unter die Lupe. Am deutlichsten unter den Vorjahreswerten lagen sie von Januar bis März in Düsseldorf (minus 18,5 Prozent), Mainz (minus 17,9 Prozent) und Frankfurt (minus 17,3 Prozent). In Hannover seien Hotelzimmer dagegen um 10,4 Prozent teurer geworden.

Für die Sommermonate rechnet das Unternehmen mit weiteren «moderaten Preissenkungen» der Hotels. Bei den Flugtickets ist diese Situation laut der Studie wieder vorbei. Die durchschnittlichen Preise für ein Economy-Class-Ticket seien in Deutschland im ersten Quartal um 7,2 Prozent angestiegen. Damit blieben die Tarife aber immer noch um 15,5 Prozent unter den Werten im Zeitraum von Januar bis März 2008. Europaweit liegen die Economy-Class-Tarife noch 13,2 Prozent unter dem Vorjahreswert. dpa