HOTELS
09. September 2015

Hotellerie Karl Lagerfeld Hotels

Foto: SJM Holdings/noble kommunikation

Modedesigner Lagerfeld gründet eigene Hotelkette - Lifestyle-Hotels von Armani, Bulgari und Versace.

Er ist eine Modeikone mit weltweiter Reputation: Karl Lagerfeld macht sich daran, ein ganzes Hotel zu kreieren - unter der eigenen Namensmarke. 2017 soll das erste "Karl-Lagerfeld-Hotel" in der chinesischen Casino-Metropole Macau eröffnen - im Lisboa Palace mit 270 Zimmern, Spa und Fine-Dining-Restaurants. Damit setzt der Top-Modedesigner neue Akzente in einem globalen Hoteltrend.

 

Nach dem Motto Tradition verpflichtet soll der neue Lisboa Palace den Jahrhunderte alten Kulturaustausch Macaus widerspiegeln. Zum Portfolio des Bauherrn, der Sociedade de Jogos de Macau (SJM Holdings), gehören bereits zwei Klassiker der Hotel- und Casinoszene Macaus: das Hotel Lisboa sowie das Grand Lisboa in Form einer aufgehenden Lotusblüte in der Innenstadt.

Herausragende Säulen des neuen Komplexes im Stadtteil Cotai sind das Hotel Lisboa Palace mit rund 1.450 Zimmern, ein Palazzo Versace sowie das Karl Lagerfeld Hotel. Der Palazzo Versace ist der erste, der unter der kreativen Leitung von Donatella Versace in Asien entsteht. Weltweit das erste Hotel, das von Karl Lagerfeld komplett entworfen wird, ist das Lagerfeld Haus. Einkaufzentrum, Theater, Restaurants namhafter Chefs sowie ein Casino mit circa 700 Spieltischen und 1000 Automaten vervollständigen das Freizeitangebot.

Karl Lagerfeld plant, mehrere Hotels und Luxusapartments zu entwickeln - das Geschäftsfeld seines gleichnamigen Unternehmens soll Schritt für Schritt ausgebaut werden. Lagerfeld hatte einst erste Erfahrungen im Hoteldesign gemacht - seine "Karl Lagerfeld Suite" ist bis heute im Schlosshotel Grunewald in Berlin zu beziehen.

Andere Mode- und Lifestyleschöpfer wie Armani, Cerrutti und Bulgari haben längst "ihre" Hotels geschaffen. TOPHOTELPROJECTS - www.tophotelprojects.com - hat die aktuelle Marktentwicklung aufgelistet:

Fashion Design Hotels sind weltweit gefragt. So baut Armani Hotels nach Dubai und Mailand die Präsenz in Europa weiter aus. Im weltweit bekannten Admiralty Arch in bester Innenstadt-Lage in London entsteht bis Anfang 2017 ein neues High-End-Luxushotel mit hundert Zimmern und Suiten.

Bulgari Hotels - derzeit präsent in Mailand, auf Bali und mit Gourmetrestaurants in Tokio - entwickelt gleich drei neue Häuser: Anfang 2017 soll in Shanghai ein exquisites Haus mit 120 Zimmern eröffnet werden. Im Laufe des Jahres wird ein Tophotel mit 120 Zimmern in Peking eingeweiht und gegen Ende des Jahres steht die Eröffnung eines neuen Luxushotels mit 209 Zimmern in Dubai an.

Versace setzt auf ganze Paläste und betreibt bislang ein "Palazzi" an der Goldküste Australiens. Im Herbst 2015 eröffnet das Palazzo Versace in Dubai mit 213 Zimmern und Suiten. 2017 steht die Eröffnung des dritten Palazzo Versace in Macau (270 Zimmer und Suiten) an.

Starke (Mode-)Marken spielen in der Tophotellerie eine gewichtige Rolle. Auch Weltklasse-Hoteldesigner wie beispielsweise JOI-Design (Projekt: Curio by Hilton Hotel Reichshof Hamburg/Deutschland) spielen eine große Rolle im Hotelbau. Zudem schaffen sich immer wieder Topdesigner wie Philippe Starck (Mama Shelter, Paris/Frankreich), Karim Rashid (Prizeotel/Deutschland), Marcel Wanders (Kameha Grand Hotels, Bonn/Zürich) oder Werner Aisslinger (25hours Hotel Berlin/Deutschland) neue Hotel-Denkmäler.

Längst ist Hoteldesign nicht nur als anspruchsvolles Gestaltungskonzept, sondern als Lifestyle-Themenansatz für die gesamte Immobilie zu sehen. Sogenannte Designhotels zeichnen sich künftig durch ihr Storytelling aus. (GW/Tophotelprojects/Noble Kommunikation)