NEWS
26. Februar 2014

Inhaberin von Lebkuchen-Schmidt gestorben

Nürnberg verliert mit Henriette Schmidt-Burkhardt eine große Mäzenin

Die Inhaberin des Nürnberger Traditionsunternehmens Lebkuchen-Schmidt, Henriette Schmidt-Burkhardt, ist tot. Die geschäftsführende Gesellschafterin des bundesweit bekannten Lebkuchenherstellers sei bereits am vergangenen Freitag nach einer schweren Sturzverletzung gestorben, teilten das Unternehmen und die Stadt Nürnberg am Dienstag mit. Sie wurde 87 Jahre alt.

Die studierte Grundschullehrerin hatte das Unternehmen seit 1983 geleitet. In dieser Zeit übernahm sie die Gottfried Wicklein GmbH und eröffnete dem Unternehmen neben dem Lebkuchen-Versandhandel die Vertriebsschiene Lebensmittel-Einzelhandel. Auch erweiterte sie die Produktionsanlegen. Mit ihrem Tod übernimmt die von ihr gegründete «Henriette und Rudolf Schmidt-Burkhardt-Stiftung» das Unternehmen.

Mit dem Tod von Schmidt-Burkhardt verliert die Stadt zugleich eine Kultur- und Wissenschafts-Mäzenin. So stiftete sie an der Uni Erlangen einen Lehrstuhl für Lebensmittelchemie, an der FU München einen Wissenschaftspreis. Auch die Förderung von kulturellen Veranstaltungen und Projekten lag der Nürnbergerin am Herzen. Neben der Nürnberger Staatsoper, der Internationalen Orgelwoche unterstützte sie auch Nürnberger Kindertheater. dpa