Honza Klein unterwegs
06. März 2014

ITB Nacht im Adlon

Fotos Honza

1200 Gäste aus der Kempinski-Welt im Hotel Adlon

Am zweiten Abend der ITB sollt man vielleicht mit Superlativen vorsichtig sein. Indes – dieser Abend im Adlon war es wohl: Die beste Party der ITB 2014. 1200 Gäste aus der gesamten Kempinski-Welt tummelten sich und es waren alle gekommen.

Was auffiel – etliche kamen einstmals aus dem Adlon. Stephan Interthal (jetzt Kempinski Baltschug Moskau), Holger Schroth (jetzt Emirates Place, Abu Dhabi), Markus Lück (jetzt Palais Hansen Kempinski Wien) und nicht zuletzt der einstige General Manager Gianni van Daalen. Das waren nur einige, die in Berlin ihr Hotelhandwerk verfeinern bzw. unter Beweis stellen konnten. Kempinski zählt mit diesen Machern ganz sicher zu den besten Hotelgruppen der Welt.

Der Champagner floss in Strömen, es waren exakt genau so viele Austern wie Gäste da, die Band war großartig und Hotelchef Oliver Eller konnte mit vielen Freunden und Kollegen auf seinen vor wenigen Wochen geborenen Sohn anstoßen.

Eine kleine Zeitreise war es mit Deutschlands einstigem besten Concierge Raffaele Sorrentino. Zwar ist er seit einigen Jahren nicht mehr der Mann hinter den Empfangstresen. Doch wenn man mit ihm eine zeitlang in der Lobby sitzt, mag man das kaum glauben. Kaum eine Minute, in der er nicht angesprochen und begrüßt wird.

Doch dem Gastgewerbe ist er treu geblieben. Derweil jedoch mit eigener Firma und immer noch als Concierge. Jedoch als privater Concierge-Service in guten Wohnanlagen. Sozusagen Adlon Service at Home.

Guten Service gab es an diesem Abend auch im Sra Bua by Tim Raue. Servicechef Stefan Grill sorgte mit seinem Team für beste Stimmung und volle Gläser und musste sich über ein volles Haus keine Sorgen machen. Sein Restaurant war die Raucher-Lounge. Allen EU- und sonstigen Fanatikern zum Trotz war bei ihm gute Stimmung.

Klar, die ITB geht noch weiter. Und auch Parties wird es noch einige geben. Es wird indes schwierig, diesem Abend zu toppen.

Bin dann mal wieder unterwegs

Euer Honza