News
27. März 2008

Jamie Oliver und Slow Food

Starkoch Jamie Oliver outet sich als Mitglied der internationalen Slow-Food-Bewegung: "Hört auf, uns wie Idioten zu behandeln"

In einem Interview mit dem deutschen Magazin "Slow Food" sagte Großbritanniens Fernseh-Starkoch: "Ich bin Mitglied. Ich liebe die Slow-Food-Bewegung. Ich bin schon lange Teil davon, gehe zu den Events und ich finde, das ist eine fantastische Einrichtung von wunderbaren Menschen, wunderbaren Handwerkern, die ihre Leidenschaft schützen wollen oder ihre Familienrezepte. Ich liebe, was sie tun." Sein Job sei es, dies der Masse nahe zu bringen: "Es geht mir darum, dass die Menschen Essen lieben, dass sie sich über Essen bewusst Gedanken machen."

Er stehe zu hundert Prozent hinter den regionalen Bauern, die Fleisch, Fisch oder Gemüse produzieren, sagte Oliver. Viele der Probleme, die sich heute um unsere Gesundheit rankten, hätten mit ihnen aber gar nichts zu tun, sondern mit Leuten,  "die all die Unternehmen gekauft haben, die Leute, die Chips, Pommes und all Tiefkühlkost produzieren."

Es sei gut, ihnen ab und an einen kleinen Stoß zu geben und zu sagen: "Wir beobachten euch. Hört auf, E-Nummern und Zusatzstoffe zuzusetzen, hört auf, etwas einen Rindfleischburger zu nennen, wenn nur 30 Prozent Rindfleisch drin sind. Woraus besteht der Rest? Hört auf, uns wie Idioten zu behandeln."

Sein bester Satz: "Wenn Mercedes ein Auto herausbringt und das macht Probleme, dann wird es zurückgezogen. Aber beim Essen weiß niemand über kleine Probleme Bescheid."

Das Interview