Restaurants
27. Februar 2010

Jens Rittmeyer verlässt das Schlosshotel Berlin

Nach den anstehenden Wechseln im Palace und im Hotel Adlon ist auch das Berliner Schlosshotel im Grunewald an der Reihe: Chefkoch Rittmeyer verlässt das Restaurant Vivaldi, das unter seiner Führung auf dem Sprung nach vorn war

Es sah nach einem beeindruckenden Neustart aus. Ende des vergangenen Jahres kam, sah und siegte Jens Rittmeyer im Vivaldi. Ich hätte mich nicht gewundert, wenn im November ein neuer Stern am Berliner Restauranthimmel geleuchtet hätte.

Ersteinmal vorbei. Rittmeyer nimmt ein Angebot eines anderen Hauses an und verlässt Berlin.

Sein Souschef Volker Fuhrwerk übernimmt die Nachfolge als neuer Küchenchef im Grunewalder Schlosshotel. Seine Sporen verdiente sich Fuhrwerk bei Chefs wie Johann Lafer - unter Federführung von Thomas Kahl auf der Stromburg - und Matthias Buchholz im First Floor im Palace. Eine weitere Station war das Ein-Sterne Restaurant Sao Gabriel unter Leitung von Jens Rittmeyer.

Änderungen am Konzept für das Fine Dining Restaurant Vivaldi sind unter seiner Leitung nicht vorgesehen. Vielmehr soll der regionale Aspekt weiter vertieft werden. "Die Finesse, der regionale Bezug mit frischen Ingredienzien aus der Umgebung hat guten Anklang bei unseren Gästen gefunden", sagte Tania Saez de Guinoa, General Manager im traditionsreichen Palais, "und das wollen wir gerne weiter pflegen."

Apropos Adlon: Auch im Lorenz Adlon wird es spannend. Nachdem es Chefkoch Thomas Neeser an den Genfer See zieht, sind immer noch 3 Kollegen als Neubesetzung im Rennen: 2 Sterneköche aus Norddeutschland und Hessen und ein Österreicher.