HOTELS
06. Juli 2010

Kauschke neuer GM im Steigenberger Grandhotel Leipzig

GM-Wechsel bei Steigenberger: Hans J. Kauschke geht nach Leipzig in das Grandhotel Handelshof, Heidrun Waschhausen übernimmt Dresden

Von Oktober 2010 an trägt Hans J. Kauschke als General Manager die Verantwortung für das Steigenberger Grandhotel Handelshof, das im Frühjahr nächsten Jahres in Leipzig eröffnen wird. Die Direktion im Steigenberger Hotel de Saxe in Dresden übernimmt Heidrun Waschhausen. Sie führte zuletzt das Steigenberger Hotel Fürst Leopold in Dessau sowie die Steigenberger Festspielgastronomie in Bayreuth.

Seit Oktober 2005 leitet Hans J. Kauschke das Steigenberger Hotel de Saxe in Dresden. Damit war er bereits für die Markteinführung des im April 2006 eröffneten First Class Businesshotels verantwortlich. Zum 1. Oktober 2010 übernimmt Hans J. Kauschke zunächst die Voreröffnung und dann die Leitung des Steigenberger Grandhotel Handelshof. 

Der gelernte Hotelkaufmann Kauschke absolvierte an der Pariser Sorbonne ein Sprachstudium, bevor es ihn in die internationale Luxushotellerie zog. Das Hotel de Paris in Monte Carlo, das Bristol Paris, das Dorchester in London, das Hotel Atlantic in Hamburg und das Kempinski Hotel Bristol in Berlin waren nur einige seiner beruflichen Stationen. 1981 kam er zum Steigenberger Hotel Berlin. Hier wurde ihm 1990 die Führung des Hotels übertragen, 2005 folgte die Leitung des Steigenberger Hotel de Saxe in Dresden.

Steigenberger Grandhotel Handelshof in Leipzig

Nach einer kompletten Sanierung des ehemaligen Messehauses wird der traditionsreiche Handelshof im Herzen Leipzigs ab Anfang April 2011 mit 165 Zimmer eröffnet. Die Leipziger Stadtbau AG und der britische Finanzinvestors Patron Capital, London, entschieden sich, gemeinsam mit der Steigenberger Hotels AG als Betreibergesellschaft ein Luxushotel in Leipzig zu realisieren.

Bei der Sanierung des Handelshofes wurde auf die Wiederherstellung des historischen Originals besonderer Wert gelegt. So erstrahlen unter anderem die Fassade und die beiden 14 Meter hohen, verkupferten und vergoldeten Türme in neuem Glanz. Im Inneren erwarten den Gast 163 Deluxe- und Superior-Zimmer zwischen 29 und 40 qm, vier Junior-Suiten mit bis zu 46 qm und neun Suiten mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich auf 45 bis 68 qm. Ein besonderes Prunkstück ist die 200 qm große Maisonette-Suite.

Entspannung findet der Gast zukünftig im hoteleigenen, 350 qm großen Wellnessbereich der Premium-Kategorie. Neben Sauna, Dampfbad und einem Massage-/Beautyraum bietet er zwei getrennte Work-out-Bereiche. Zum Tagesausklang laden die Bar, die sich im fünfgeschossigen Lichthof des Grandhotels befindet, und die wenige Schritte entfernte Brasserie ein.