Hotels
27. Juli 2016

Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center Torsten Dressler neuer Direktor

Fotos: Kempinski

Torsten Dressler ist Geschäftsführender Direktor im Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center.

Kempinskis erstes Luxushotel in China, das 1992 eröffnete Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center, steht unter neuer Leitung: Mit Torsten Dressler hat ab sofort ein international erfahrener Profi der Luxushotellerie die Geschäfte in Peking übernommen. Als Geschäftsführender Direktor verantwortet der 53-Jährige Deutsche jetzt sämtliche Belange des Pekinger Kempinski-Hauses mit seinen 526 Zimmern und Suiten.

Kempinski Hotel Beijing Lufthansa Center | Torsten Dressler neuer Direktor

"Ich freue mich sehr zurück in China zu sein und die Verantwortung für dieses Hotel zu übernehmen", erklärt Torsten Dressler. "Mit der anstehenden Renovierung der Zimmer und Restaurants und der Eröffnung eines neuen Spas kommen auf mein Team und mich spannende Aufgaben zu und wir werden die künftige Positionierung des Hauses erarbeiten - eine wirklich tolle Herausforderung."

Vor seinem Wechsel nach Peking war Dressler für sechs Monate als Projektdirektor unterstützend im Emirates Palace tätig. Erfahrung im chinesischen Markt erlangte er insbesondere während seiner sechsjährigen Tätigkeit als General Manager im Kempinski Hotel Shenzhen, das er bis Ende 2015 leitete. Torsten Dressler löst in Peking Gerhard Mitrovits ab, der eine neue Position im Unternehmen übernehmen wird.

Seine internationale Karriere bei Kempinski startete der gebürtige Rostocker 1998 als Resident Manager im Kempinski Hotel Corvinus Budapest. Von 2000 bis 2002 war er als Hotelmanager im Hotel Adlon Kempinski in Berlin bevor er im Anschluß seine erste Direktorenposition übernahm: im damaligen Kempinski Hotel Bel Air in Binz auf Rügen. Es folgte der erste Aufenthalt in China, in Shenyang. Nach Stationen in Heiligendamm, im Tschad und in Moskau wechselte er 2009 ins Kempinski Hotel Shenzhen, das er dann insgesamt sechs Jahre lang leitete.

Torsten Dressler verfügt über einen MBA der Reims Management School, Frankreich, und spricht neben seiner Muttersprache Deutsch auch Englisch, Französisch und Russisch.