HOTELS
02. September 2011

Kinderhotels für die ganze Familie

Kinderhotels für den Urlaub in Deutschland, Österreich, Südtirol und Kroatien

Von Verena Wolff

Jakob will Nudeln. Emily mag lieber Fleisch. Daniel braucht dringend Ketchup. Nur Gianluca ist mit seiner Milchflasche ganz zufrieden. Die Kinder sitzen beim Abendessen im Hotel Gina, einem der Vorreiter in Sachen Kinderhotels am Faaker See in Kärnten. Für die Eltern kommt ein Vier-Gänge-Menü auf den Tisch, die Kinder bekommen ihr eigenes Gericht - eines, das auch Ess-Anfängern garantiert schmeckt. Geschnetzeltes mit Reis, Nudeln mit Soße, Hähnchennuggets mit Kartoffelpüree, dazu Suppe, Salat, Eis.

Im Hotel Gina ist alles auf kleine und große Familien sowie Singles mit Kindern eingestellt. Still wird es erst, wenn der Nachwuchs in den Betten liegt und draußen tiefe Nacht ist. Zuvor herrscht Remmidemmi, die ersten Kinder stehen mit den Hühnern auf.

Den kleinen Gästen gefällt das bestens. Sie können in der Poollandschaft planschen und unter fachkundiger Anleitung schwimmen lernen. Sie können Hasen streicheln und Theater spielen, zaubern, rutschen, klettern, bauen, schaukeln, wippen, laufen, hüpfen, tanzen, malen, spielen - sich einfach den ganzen Tag austoben. Zusammen mit den Eltern oder allein, mit all den andern Kindern.

«Betreuung gibt es in unseren Hotels vom siebten Lebenstag an - wickeln und Fläschchengeben inklusive», sagt Siggi Neuschitzer, der die Idee der Kinderhotels vor mehr als dreißig Jahren mit Gerhard Stroitz begründet hat, dem Senior-Chef des Hotels Gina. Die Spielbereiche stehen allen Kindern vom frühen Morgen bis zum Abend offen. Auch die Pools, am Faaker See sind es vier, haben viel Platz für Kinder aller Altersgruppen. Dazu gibt es Rutschen und Wasserfälle, ein Schiff inklusive Piraten und allerlei Wasserspielzeug.

Hotels müssen gewisse Vorgaben erfüllen, damit sie Smileys - quasi die Sterne der Kinderhotels - erhalten. Mindestens 20 Stunden Kinderbetreuung in der Woche etwa für drei Smileys, 60 Stunden für fünf. Organisiertes Kinderprogramm an einem Tag für vier Smileys, mindestens an drei Tagen der Woche für die Höchstwertung.

«Die Eltern sollen wissen, wofür sie sich entscheiden - darum gibt es diese Kriterien», sagt Neuschitzer. Ein vom Verkehr abgetrennter Kinderspielbereich, eigene Zimmer für den Nachwuchs, kindersichere Steckdosen, familiengerechte Tische in den Restaurants, Spielplatz im Freien, Wäsche- und Ärzte-Service - das müssen alle Hotels haben, die sich mit den regenbogenfarbenen Smileys schmücken wollen.

Bislang gehören Hotels in verschiedenen österreichischen Bundesländern zur Familie der Kinderhotels, Vorreiter sind Tirol und Kärnten. Auch ein Hotel in Kroatien, ein paar wenige in Deutschland und drei in Südtirol sind mit Smileys zertifiziert. In einigen ist das Kinderprogramm abwechslungsreich und gut - in anderen müssten die Kinder vier Wochen Urlaub machen, um an allen Programmpunkten teilgenommen zu haben.

Die Hotels Löwe und Bär in Serfaus in Tirol sind so ein Beispiel: Kinderdisko und Ausflüge in die Bergwelt auf dem Tiroler Sonnenplateau hoch über dem Inntal, Kinderspiele, Kindermodenschau, Kindermusical, Kinder-Zauberschule, Clown, Grillfeste, Sportangebote, Kletterwand - von den Pools und den Spielplätzen ganz zu schweigen.

Im Burgenland steht eine weitere Kinder-Oase: Reiter's Avance Hotel in Bad Tatzmannsdorf nahe der ungarischen Grenze gehört ebenfalls zu den Hotels, die jeweils fünf Sterne und Smileys haben. Auch hier gibt es abwechslungsreiche Kinderbeschäftigung, zusammen mit den Eltern oder betreut von ausgebildeten Erzieherinnen. Mit viel Spaß und Bewegung - oft in der umliegenden Natur - geht es durch den Tag, bis es draußen dunkel wird. Oder dem Nachwuchs die Augen von ganz allein zufallen.

Die Fünf-Smiley-Hotels haben ein eigenes Maskottchen, meist ein tierisches. Am Faaker See ist das Gina, eine Ente mit rotem Leibchen, die die Kinder jeden Morgen um 10.00 Uhr mit einem kleinen Tänzchen begrüßt, bevor das Tagesprogramm losgeht. Im Burgenland heißt der tierische Begleiter Kasimir, ein Wasserbüffel, wie es ihn auch live auf den Weiden zwischen den zwei Golfplätzen zu bestaunen gibt.

In der Region Serfaus-Fiss-Ladis kümmert sich gleich eine ganze Reihe tierischer Spaßmacher um die kleinen Gäste: Murmli, ein Murmeltier mit Schlapphut, animiert die Kinder im Serfauser Skigebiet zum Tanzen und Singen, einen Ort weiter in Fiss übernimmt die gelbe Kuh Berta diese Aufgabe. Und in den Hotels Löwe und Bär sind es eben diese beiden wilden Tiere.

Bespaßung von morgens bis abends, Kindereinrichtung auf den Zimmern - vom Wickeltisch über den Windeleimer bis zum Toilettenaufsatz und Babyfon ist alles da. Eigene Gerichte für die Kleinen, Getränke und Obst den ganzen Tag: Diese vielen Extras gibt es aber nicht umsonst. Wo Kinder in anderen Hotels im Zimmer der Eltern ohne Aufpreis geführt werden, ist für den Nachwuchs in den Kinderhotels ein pauschaler Betrag pro Nacht fällig. Er richtet sich nach dem Alter der Kinder und liegt bei 20 bis 50 Euro.

Dafür bekommen die Eltern ein Rundum-Sorglos-Paket. Die Kinder sind versorgt, die neuen Spielkameraden aus aller Herren Länder kommen zuhauf dazu, und es bleibt auch ein bisschen Zeit für Zweisamkeit. dpa

Informationen: Kinderhotels Europa, Seeblickstraße 49a, 9580 Villach, Tel: +43 4254 4411, kinderhotels.com