26. Juni 2014

Potsdam Königlicher Weinberg von Sanssouci

Foto Mosaik-Werkstätten

Wiederaufbau des königlichen Weinberges am Schloss Sanssouci - 3. Königliches Weinfest in Potsdam

Friedrich II. (1712–1786), König von Preußen, gehörte zu den großen Weinliebhabern seiner Zeit. Auf Schloss Sanssouci bei Potsdam erfüllte er sich den Traum vom eigenen Weinberg: 1769 entstand auf dem Südhang des Klausberges eine weitläufige Nutzgärtnerei, in der Wein und Obst angebaut wurden.

Die Mosaik-Werkstätten für Behinderte und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg haben es sich zur Aufgabe gemacht, den königlichen Weinberg zu seiner 250-Jahrfeier in fünf Jahren wieder im alten Glanz erblühen zu lassen. Am 11. und 12. Juli 2014 laden sie zum Dritten Königlichen Weinfest auf den Klausberg im Park Sanssouci in Potsdam ein. Ein Teil der Erlöse kommt direkt dem Wiederaufbau des Weinberges zugute.

Das historisch geprägte Projekt erfährt viel Unterstützung, unter anderem durch das Moselweingut Friedrich-Wilhelm-Gymnasium aus Trier, dessen Namensgeber Friedrich III. in Potsdam geboren wurde. „Der deutsche Weinbau ist ein wichtiges Kulturgut, dessen Schutz wir uns nicht nur in den Steillagen der Moselregion auf die Fahnen geschrieben haben. Wir sind stolz, unseren Beitrag zum Wiederaufbau des Weinbergs von Friedrich dem Großen zu leisten und dieses schöne Projekt unterstützen zu dürfen“, betont Karsten Weyand, Güterdirektor der Bischöflichen Weingüter Trier und des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium.

Von jedem während des zweitägigen Weinfestes und darüber hinaus bis Ende Juli verkauften Weines des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium kommen 15 Prozent des erzielten Erlöses dem Potsdamer Weinprojekt zugute. Dazu muss man bei der Bestellung lediglich das Stichwort „Königlicher Weinberg“ angeben. Ganz im Sinne Friedrich des Großen, können sich nicht nur erfahrene Winzer, sondern alle Weinliebhaber am Wiederaufbau seines Weinberges beteiligen: Über koeniglicher-weinberg.de können bereits ab 10 Euro Patenschaften für einzelne Rebstöcke erworben werden.

Das Projekt wird maßgeblich von den Mosaik-Werkstätten für Behinderte betreut, deren Mitarbeiter den Weinberg mit viel Leidenschaft wiederaufbauen. „Bei unserer Arbeit auf dem Klausberg spüren wir häufig, dass das Schloss nicht ohne Grund seinen Namen trägt. Friedrich II. hat hier ein ganz besonderes Stückchen Erde bewirtschaften lassen, das es mehr als Wert ist, wieder zu Leben erweckt zu werden. Unsere Vorfreude auf die nächsten Tropfen aus dem sorgenfreien Weinberg ist sehr groß“, sagt Andreas Kramp von den Mosaik-Werkstätten für Behinderte.

Die Unterstützung aus Trier beruht auf einer langen Tradition zwischen Preußen und der Moselregion. Preußische Beamte ergriffen mit Beginn des 19. Jahrhunderts verschiedene Maßnahmen, um die wirtschaftliche Lage der Moselwinzer zu verbessern.

Mit Erfolg: Der Moselriesling erfuhr bis über die Jahrhundertwende hinaus eine wahre Blütezeit, die Preise für Weine von Mosel, Saar und Ruwer übertrafen deutlich die des populären französischen Bordeaux. Unter preußischer Regierung wurde nicht nur die berühmte Weinlagenkarte des Steurrathes Clotten entworfen, es entstanden auch der Weinbau-Verein sowie drei Weinbaudomänen an Mosel und Saar, die mit gutem, preußischem Beispiel vorangehen und beispielhaft zeigen sollten, wie der Weinbau modernisiert und profitabel gestaltet werden könne.

In Anlehnung an den Namensgeber des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium, Friedrich Wilhelm III. (1770–1840), verfügt der in Potsdam geborene Preußenkönig längst über seinen ganz eigenen Wein: Der „Fritz Willi“-Riesling zeichnet sich durch die klassische Moselanimation mit saftiger Frucht und einen trocken-mineralischen Abgang aus. Die Trauben stammen aus den anspruchsvollen Steillagen der Region, die ganz nach preußischer Manier viel Fleiß und Disziplin erfordern.

Der Fritz Willi-Riesling ist ab Weingut und im Fachhandel (u. a. im Berliner KaDeWe) für 8,90 Euro erhältlich. Auch alle anderen Weine des Weingutes Friedrich-Wilhelm-Gymnasium in Trier sind über shop.friedrichwilhelmgymnasium.de erhältlich, Stichwort Königlicher Weinberg

3. Königliches Weinfest vom 11. bis 12. Juli 2014

Freitag: 16 - 22 Uhr

Samstag: 12 - 20 Uhr

Königlicher Weinberg am Klausberg, Park Sanssouci, Maulbeerallee, 14469 Potsdam