Berlin
05. Mai 2010

Kolja Kleebergs Kräutergärten in Berlin

Kolja Kleeberg aus dem Restaurant Vau setzt sich zum Ziel, 50 Kräutergärten in Berliner Schulen zu etablieren

Zusammen mit der Bürgerstiftung Berlin und den teilnehmenden Schulen will TV-Koch Kolja Kleeberg nicht nur Wissen um Petersilie, Basilikum und Rosmarin vermitteln, sondern auch Sorgsamkeit im Umgang mit den natürlichen Ressourcen und Spaß am Experiment mit den Kräutern.

Das Projekt wird von der Bürgerstiftung Berlin begleitet mit Umweltpädagogen, ehrenamtlichen Umweltpaten und Landschaftsgärtnern, die den Kindern den sachgerechten Umgang beibringen und den Fortbestand der Gärten sichern.

Für Kolja Kleeberg ist diese Aktion die logische Fortsetzung seines Engagements für gesunde Ernährung von Kindern: "In den Kochkursen, die ich an Schulen gehalten habe, kann man immer nur einen einmaligen Akzent setzen. Ein Kräutergarten begleitet die Kinder durch das ganze Jahr." Er hat bereits über 10.000 Euro in die Kräutergärten investiert durch TV-Aktionen wie die Kocharena und Events.

Der erste Spatenstich fand am 29. April in der Havelland-Grundschule statt. Die nächste Schule wird die Fanny-Hensel-Grundschule sein, an drei weiteren Grundschulen beginnen in dieser Projektphase Vorgespräche und Planungen.

"Grün macht Schule", die pädagogische Beratungsstelle für ökologische und kindgerechte Schulhofgestaltung der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung übernimmt die landschaftsplanerische Beratung.

Innerhalb der Bürgerstiftung Berlin wird das Projekt "Kolja Kleebergs Kräutergärten für Berlin" mit dem Projekt "Umwelt-Detektive" vernetzt. Umweltpädagogen, ehrenamtliche Umweltpaten und am Projekt "Umwelt-Detektive" der Bürgerstiftung Berlin teilnehmende Kinder nutzen, gestalten und pflegen den neu entstehenden Kräutergarten mit.

Schauspielerin Luise Bähr ist neuer Azubi im Restaurant Vau