Wein
07. Januar 2018

Kollektionen des Jahres Von Kometen und Solisten

Die besten Kollektionen, Sekte und Lieblingsweine der GOURMETWELTEN aus 2017 - traditionell zu den Heiligen Drei Königen - Holy Shit von Nikolas Rechenberg.

Korrell - Lagenweine: Von den ehemals 5 Lagenrieslingen bleibt nur noch das Paradies und der Riesling "von den Großen Lagen", der die obere Nahe in einer Flasche bündelt. Die 4 Lagenweine zur Zusammenstellung vergären zunächst einzeln, ihre Handschrift später als Cuvee besticht mit klassischer Eleganz und Mineralität. Herzstück ist die Einzellage Paradies, Parade-Beispiel eines prachtvollen Rieslings, majestätisch und voller Wucht, Saft und Komplexität.

Korrell Die besten Kollektionen und die Lieblingsweine der GOURMETWELTEN aus 2017 - traditionell zu den Heiligen Drei Königen - Holy Shit von Nikolas Rechenberg

Lageder - Kometenweine: Zu Alois Lageder muss man nichts mehr sagen. Aber zu seinen Kometen schon. Sieben sind es: ZIE XV, TIK XV, BLA XIII, BLA BLA, VIO XIII, SEN XIV, TAN XIII - alle einzigartig mit individuellem Fingerabdruck uralter autochtoner Rebsorten. Sie zogen im Sommer im Lageder-Paradeis in Margreid über meinen Gaumen und bleiben unvergessen. Fangt euch einen aus der Umlaufbahn! Dazu Burrata, Tomaten und Schinken.

Lageder Die besten Kollektionen und die Lieblingsweine der GOURMETWELTEN aus 2017 - traditionell zu den Heiligen Drei Königen - Holy Shit von Nikolas Rechenberg

Castell - Zeitweine: Die beiden Großen Gewächse des Fürstlich Castell'schen Domänenamtes bekommen mehr Zeit, um ihre charakteristischen Merkmale besser entwickeln zu können. Mindestens 18 Monate dürfen die Weine Schlossberg Silvaner und Schlossberg Riesling im großen Holzfass reifen und kommen erst im September 2018 auf den Markt. Aber bereits jetzt sind die 2016er Auswahl der ERSTE LAGE zu verkosten. BAUSCH, Müller-Thurgau, KUGELSPIEL, Silvaner trocken, HOHNART, Silvaner trocken, 2016 HOHNART, Riesling trocken, KIRCHBERG, Weißburgunder zeigen beeindruckend, was die Erste Lage des VDP zu leisten vermag. Auch der Spätburgunder REITSTEIG aus 2015 kommt erstklassig daher.

Benzinger - Orangewines: Benzinger definiert die Weinfarbe Orange in Deutschland neu. Und setzt sich einfach mal so mit dieser Kollektion an die Farb-Spitze: Ein Wein faszinierender als der andere, vor allem die Cuvee Blanc betört mit eigener Orange-Eleganz, danach noch der extrem männliche Pinot blanc, grandios! Zu Hausmacher-Leberwurst oder Cheddar vom Berliner Lieblingsladen Goldhahn & Sampson, einfach marvelous!

Kaufmann - Schweizerweine: Wer hats erfunden? Ein Schweizer natürlich! Letztens erst zum Käse (von Fritz Blomeyer oder von Maitre Philippe & Filles) getrunken. Umwerfend gute Kollektion, deswegen hier noch deutlich mehr von Serhat Aktas: Unser Weingut des Monats Januar.

Thomas Hensel - Fliegerweine: Hatte ich lange aus den Augen verloren, vielleicht, weil man zuerst an Markus Schneider denkt, mit dem er zusammen viele Weine macht (siehe Hensel und Gretel), aber auch als Solist ist Thomas Hensel eine große Nummer: Mit seinen big girls, äh big wines schaffte er es im November zum Weingut des Monats. Ikarus - feels like heaven.

Die Solisten - Heiße Einzelstücke

Matthias Schweighöfer, Joko Winterscheidt und Juliane Eller lachen viel zusammen. Juliane Eller macht dazu den III Freunde-Wein, einen authentischen Grauburgunder, so wie die 3 eben sind. Toller Wein zum tollen Preis, die Party kann abgehen!

Schweighöfer Eller Die besten Kollektionen und die Lieblingsweine der GOURMETWELTEN aus 2017 - traditionell zu den Heiligen Drei Königen - Holy Shit von Nikolas Rechenberg

Wenn Schweighöfer so etwas macht, dann muss sein Spezi Til Schweiger natürlich nachziehen. Beim Zusammentreffen mit Jochen Dreissigacker entstanden Weine von handwerklicher Hingabe und viel Herzblut - so wie es bei Jochen Dreissigacker selbstverständlich ist. Das passt zum Lebensgefühl von Til Schweiger, die Weine tragen die Namen seiner Kinder: Luna, ein Grauburgunder und Luna Marie, ein Chardonnay.

Foto: Hawesko

Mit Til schaffen wir locker den Wechsel zum Playboy. Der Rosewein von Trenz schaffte es in die Liste der besten Roses im Lifestyle-Magazin. Dazu Pizza oder ein Döner von Poldi, Sonnenschein und 25 Grad auf der Terrasse. Auf der Holzbank liegt die Ausgabe 8, 2017.

Exceptional Harvest Ximénez-Spínola - unsere Entdeckung des Jahres: Ein Monster, eine Art Sherry, der sich als Riesling ausgibt und ein Sauternes sein möchte. Aber dabei absolut die Balance hält - ein Seiltänzer in 7 Meter Höhe, lass die Flasche bloß nicht fallen! Dazu frische Oliven, Nüsse, Sardellen aus der Dose, Enten-Terrine - noch Fragen? Mehr von Anton

Der Mond-Riesling von Tesch, ohne viel Worte: Baden im Bergbach, kristalliner Rausch. Wo ist die nächste Flasche?

Cuvee Private Reserve der Domaines Kilger. Die Cuvee 2015 aus Blaufränkisch-Trauben vom Eisenberg sowie etwas Merlot ist aktuell einer der schärfsten Roten aus Österreich. Königliche Samt-Robe von Uwe Schiefer.

Oliver Zeter, Zafran - der Viognier mit dem Bär auf dem Etikett. Bei Nils Henkel auf Burg Schwarzenstein genossen. Als Kontrapunkt zum extrem zarten und floralen Menü. Beschwingter kann man nicht speisen, der Große Bär hingegen lässt einen seine Pranke spüren.

Next level - Holy Shit:

Neverland, Unartig - einfach heißer Scheiß, ein geiler Partywein! Eine weiße Cuvee von Sommelier Andre Macionga. Zum Lunch bei Tim Raue in großen Schlucken getrunken. Eine erstklassige Kombination, das aktuelle Menü von Tim Raue ist für mich das Beste der Stadt. Tim ist nochmals eleganter und feiner geworden, die rauen Jahre liegen hinter ihm - next level!

Sekt, Sekt, Sekt:

Reichsrat von Buhl räumt nicht nur mit seinen Rieslingen den Markt auf, sondern setzt vor allem mit seinen Sekten ein Zeichen. Wie formulierte es Mathieu Kauffmann so schön zum Rose Prestige: "Es ist der beste Rose, den ich je gemacht habe!" Ich glaube es ihm sofort. Der neue Rose Prestige ist ein Fenster zur Heiligen Kathedrale. Ich habe ihn auf der Vintage vom Weinladen Schmidt verkostet, Niko meint: "Als wenn ein Pfeil mit 1000 Sachen durchs rosa Kirchenfenster fliegt und die kristallenen Splitter über den Gaumen bersten!"

 

 

 

Wilhelmshof Pinot, was für großes Kino:

Barbara Roth arbeitet sich seit Jahren an die Spitze, auch bei den Kollektionen des Jahres war sie bereits ganz oben mit dabei. Mein Lieblingskollege Stephan Reinhardt hat ihr auf Spiegel online für den Pinot B Brut 2013 ein Denkmal gesetzt, dem ist nichts hinzuzufügen.

 

 

 

 

Harkamp Brut Reserve 2013

 

Entdeckte ich im Sommer im Steirereck in Wien, jetzt nochmals nachverkostet: Strahlig, filigran-elegant, sehr smooth und zu letzt feine Limetten-Aromen, herrlich! Die Rebsorten Pinot Noir, Pinot Blanc und Chardonnay wachsen auf Muschelkalkböden - wo auch sonst! Seit 2015 arbeitet Hannes Harkamp nach biodynamischen Prinzipien. Und mit nur 5,0 g/l Dosage! Natürlich zu Schinken vom Iberico ("Vom Einfachen das Gute", noch so ein geiler Wurst-Laden in Berlin) oder - Achtung Steigerung - zu Schinken vom Mangalitzer Wollschwein!

Von diesen 3 Weingütern werden wir zukünftig mehr hören:

Weingut Johannes Balzhäuser, Alsheim/Rheinhessen: Der junge Winzer Johannes übernahm vor drei Jahren das Weingut von seinem Vater und produziert unter seinem eigenen Label seine Weine. Bereits im Jahr 2015 wurde er für seine Weissweine als Jungwinzer des Jahres gewählt. Durch den Einfluss seines Praktikums in Australien, pflanzte er im ersten Jahr die Rebsorte Shiraz, aus der er eine sehr gute Cuvee mit Cabernet Sauvignon machte.

Weingut Schmalzried, Remstal/Württemberg: Als Pionier des biologischen Weinbaus und einer der Gründer von Ecovin Württemberg, betreibt der Winzer Hermann Schmalzried mit seinen zwei Winzer-Söhnen das Weingut. Durch sein Können und fachliches Wissen, half er vielen Betrieben, auch über die Bundesgrenzen hinaus, bei der Umstellung auf Bio-Weinbau. Ein Betrieb, der die unterschätze Rebsorte Trollinger auf einem sehr hohen Niveau produziert. Die interessanteste Rebsorte ist der Sangiovese, den die Winzer ausbauen. Der Hermann hat die Rebstöcke, nach einem Job in der Toskana gleich mit nach Hause gebracht.

Weingut Lanius-Knab, Loreley/Mittelrhein: nach dem der Winzer Jörg Lanius die 1 Hektar Rebfläche von seinem Vater übernommen hatte, brachte er es durch seinen Fleiß auf heute knapp 10 Hektar. Das traditionsreiche Haus produziert fast nur Rieslinge, die sich am Mittelrhein zuhause fühlen. Durch ausgezeichnete Qualitäten und gute Bewertungen der Weinführer, macht das Weingut auf sich aufmerksam.

Last not least - Best buy:

Edition Fritz Keller, erstaunliche Discounter-Linie. Wie macht er das nur, Chapeau!

Weil Junior bei EDEKA: Wilhelm Weil traut sich was mit seiner Neuen, äh, neuen Linie. Weiter so!

Weinhaus Heger: Auf die nächsten 30 Jahre, so was von solide!