NEWS
15. Oktober 2009

Krach bei Slow Food - Geisel ausgestiegen

Otto Geisel ist nicht mehr Vorsitzender der Genießervereinigung Slow Food Deutschland

Dies bestätigte der Hotelier aus Bad Mergentheim (Main-Tauber-Kreis) der dpa. Er habe bei Slow Food nichts mehr zu sagen und werde auch bei der nächsten Versammlung nicht mehr für ein Vorstandsamt kandidieren. «Es steht schon lange fest, dass ich nach fünf Jahren im Vorstand nicht mehr weitermachen wollte. Ich habe allen Grund zu sagen, es reicht jetzt», sagte Geisel, der seit drei Jahren deutscher Slow Food-Chef war.

Die Amtszeit von Geisel und zwei weiterer Vorstandsmitglieder war satzungsgemäß ausgelaufen, nachdem Slow Food keine Mitglieder- oder Delegiertenversammlung mit Neuwahlen organisiert hatte. Grund dafür sei, dass die im Juni in Fulda beschlossene neue Satzung - mit einem umstrittenen Delegiertensystem - wegen Widersprüchen bisher noch nicht ins Vereinsregister eingetragen worden ist.

«Mein Traum war, meine Amtszeit mit der Neuordnung abzuschließen, denn ich halte nichts von zementierten Posten», sagte Geisel. In den vergangenen Monaten sah er sich heftigen Auseinandersetzungen um die Satzungsänderung ausgesetzt.

An seiner Stelle führen jetzt die noch bis Juni 2010 gewählten Roman Lenz, Professor an der Fachhochschule Nürtingen (Kreis Esslingen), und Schatzmeisterin Silke Schneider (Berlin) die Vereinigung.

Unter Geisels Ägide expandierte Slow Food stark. Die Mitgliederzahl verdoppelte sich auf 9600, drei Mal organisierte er die Messe Slow Food in Stuttgart mit bis zu 70 000 Besuchern. Zudem installierte er in Ludwigsburg die Geschäftsstelle der Vereinigung.

Der Bad Mergentheimer Gastronom, Deutschlands einziger vereidigter Weinsachverständiger, ist auch Mitglied der Deutschen Akademie für Kulinaristik und der «Grand Jury Européen» sowie Initiator des Studiengangs «Food Management & Kulinaristik» der Berufsakademie Mosbach (Rhein-Neckar-Kreis), bei dem Studierende Fachwissen zur Lebensmittelproduktion, Handel und Ernährung pauken.

Weinkenner und Gastronom Geisel wird zukünftig eine stärkere Rolle in der Redaktion des Gault-Millau-Weinführers spielen.