REISE, RESTAURANTS
06. Dezember 2015

Kühlungsborn kocht auch im Winter Restaurants in Kühlungsborn

Fotos: Friederike Hegner/Sven Lingott

Fotos: Hegner/Lingott

Ein kulinarisches Highlight waren die Kühlungsborner Gourmet-Tage: Aber auch in den restlichen Monaten des Jahres lassen zahlreiche Restaurants kaum Wünsche offen.

Bereits zum 14. Mal lud Kühlungsborn zu den Gourmet-Tagen, in diesem Jahr machten acht renommierte Häuser mit - darunter so bekannte wie Tillmann Hahn (Foto unten) mit seinem Gasthaus und dem Michelin Bib Gourmand und Newcomer Sebastian Völz (Foto oben) aus dem Hansa-Haus. Die weiteren Restaurants waren das Wilhelms, Wolkenlos, Brunshaupten, Bernstein, Orangerie und Bülow's Steak Restaurant.

Tillmann Hahn

Das Vier-Gänge-Genießer-Menü aus einem vorgegebenen Warenkorb war wieder ein voller Erfolg. In diesem Jahr enthielt der Korb Quitte, Lamm, Geflügel und Ostseefisch. Jedes Küchenteam kreierte daraus sein eigenes Menü.

Höhepunkte waren die gemeinsame Küchenparty und Dinner mit so schönen Namen wie "Eat to the beat" oder "Champagner küsst nassen Fisch".

Kühlungsborn Gourmet-Tage Friederike Hegner

Bevor die Kühlungsborner Gourmet-Tage im November 2016 wieder starten, hier zur Vorfreude ein kulinarischer Rundgang durch das zauberhafte Ostseebad:

Kühlungsborn kulinarisch

Die selbst gemachten Pommes sind ein Hochgenuss im Kult-Imbiss Edel & Scharf am Hafen. Fast schon legendär aber ist die Currywurst mit hausgemachter Soße aus 21 geheimen Zutaten, die zum Teil sogar aus Italien geliefert werden. Das Edel im Namen bezieht sich auf den Champagner, der zur Currywurst gern kredenzt wird. Der Imbiss ist so beliebt, dass es ihn inzwischen ein zweites Mal in Kühlungsborn gibt: in der Mitte der Strandpromenade, Strandzugang 11, direkt am Wasser.

Die Gaumen von Staatsoberhäuptern verwöhnte er beim G8-Gipfel in Heiligendamm. Das Gourmetrestaurant im Mandarin Oriental in Hongkong katapultierte er in die weltweite Top Ten. Für zwei Restaurants an der Ostsee erkochte er Michelin-Sterne. Bei aller Offenheit für Neues hat sich Tillmann Hahn seit vielen Jahren der Zubereitung mit regionalen Produkten verschrieben.

Seit Sommer 2014 betreibt der Spitzenkoch das bodenständige "Tillmann Hahns Gasthaus". Als Mitbegründer der Besser-Esser-Initiative "ländlichfein" liegt Hahn viel an regionalen Produkten als Basis für höchste Qualität. "In Mecklenburg-Vorpommern gibt es so viele Köstlichkeiten, das darf man nicht länger verheimlichen. Das Land zwischen Ostsee und Seenplatte ist Deutschlands wichtigster Beitrag zum neuen Nordischen Küchenwunder und bietet weit mehr als man vermutet", sagt Tillmann Hahn.

Er kochte bereits in den besten Küchen Deutschlands, wie der Traube Tonbach unter Harald Wohlfahrt und verköstigte schon Hollywoodstars wie Cameron Diaz und Leonardo Dicaprio. Im Sommer 2015 hat Sebastian Völz die Leitung des Restaurant "Neuzeit @ gewagt" im neuen Hotel Hansa-Haus übernommen. In der neuen 80-Quadratmeter (!) großen Küche köcheln fangfrische Taschenkrebse im süß-sauren Fond, räuchert der Spargel auf dem Gitterrost und schmort die zarte Kalbszunge in einem Sud aus Sherry, feinstem Essig und Senfkörnern.

Sebastian Völz aus dem Hansa-Haus Sven Lingott

Im Restaurant stehen entspannter Genuss und kulinarischer Spaß im Vordergrund. "Ich möchte meine Gäste mit einem besonderen Zusammenspiel von Aromen und ungewöhnlichen Zutaten überraschen. So serviere ich im Sommer neben Rotem Ostseeschnäpel-Curry beispielsweise den seltenen Ostseeskorpion", sagt Sebastian Völz.

Im kommenden Jahr will er ein zweites Restaurant nebenan im Hotel Schloß am Meer eröffnen. Für den exzellenten Service im Neuzeit und die immer passenden Weine sorgt Christian Schreiber (früher im Adlon und Marco Polo). Vielleicht hat er für das kommende Jahr noch so eine sensationelle Flasche KSK vom Stuttgarter Rohracker im Keller liegen?

Das Restaurant Vielmeer im Yachthafen wurde 2012 mit dem Deutschen Gastronomie Preis ausgezeichnet. Besitzer Peter Weide bezeichnet es, wie der Name schon sagt, nicht nur als Restaurant, sondern als eine emotionale Tankstelle und einen Urlaubsort, an dem jeder Gast seinen Platz findet. Bei einem Drink oder Latte Macchiato genießen Gäste draußen die Aussicht auf das Meer, die Boote und die Sonnenuntergänge. Drinnen ist das Herzstück die Lounge mit einem großen Kamin, gemütlichen Clubsofas und einer kleinen Bühne. Wer hinter das Haus schaut, glaubt seinen Augen nicht. Dort stehen auf einem Weinberg 300 Rebstöcke, aus denen in einem guten Jahr bis zu 400 Flaschen Wein produziert werden.

Das Wilhelms im Neptun Hotel ist sehr gemütlich mit Originalmöbeln aus England engerichtet: Der Tresen stammt aus einem Pub, der Parkettfußboden aus einem Schloss und die Kronleuchter aus einem großen Bankhaus. In dem Gourmetrestaurant mit Wintergarten wird fantasievoll gekocht. Alle vier Wochen kreiert die Küchenmannschaft eine neue Speisefolge, wobei selbst traditionell Mecklenburgisches die Leichtigkeit moderner Küche bekommt. Wer weniger Hunger hat, bestellt sich die preiswerteren Probierportionen. Highlight ist das monatlich wechselnde Vier-Gänge-Probiermenü zu moderaten Preisen. Besonders beliebt sind die "Dinners Jazz & Piano live" (jeden ersten Freitag im Monat).

Das Restaurant Orangerie im Hotel Vier Jahreszeiten befindet sich in einem eingeschossigen Saalbau mit Dachkuppel, freigelegtes Dachgebälk und ein prachtvoller Kronleuchter unterstreichen die Eleganz der Gründerzeit. Durch eine große Glasscheibe können die Gäste jederzeit einen Blick in die Küche werfen, dort regiert Küchenchef Christian Marzahn - nach Stationen wie das Hamburger Le Canard von Ex-Sternekoch Viehhauser - seit zehn Jahren. Neben regionalen Spezialitäten steht auf der Abendkarte ein täglich wechselndes Fünf-Gänge-Menü, das auch in drei Gängen bestellt werden kann.

Das Wiener Café Arendsee in der Upstalsboom Hotelresidenz verwöhnt mit feinstem Naschwerk aus eigener Patisserie und typischen Kaffee-Spezialitäten. Ein schöner Ort zum Verweilen. Vom Kastaniengarten und der Terrasse aus hat der Gast Blick auf die Strandpromenade und die Ostsee. Wie wäre es mit einer ausgiebigen Zeitungslektüre zum hausgemachtem Apfelstrudel oder Kaiserschmarrn?

Das Cafe Röntgen mit mehr als 100 Jahren Bäckerhandwerks-Tradition in Kühlungsborn gibt es gleich zweimal, im Stadtteil Ost und in West. Besonders hoch geschätzt von den zahlreichen Stammgästen sind die aufwändig hergestellten Torten und Kuchen. Alle Spezialitäten werden täglich frisch in der Backstube zubereitet, ausschließlich aus natürlichen und hochwertigen Zutaten - bevorzugt aus Mecklenburg-Vorpommern.

Was Fischer Bruno Nähring jeden Morgen in der Ostsee fängt, kommt nur wenige Stunden später gebraten oder gedünstet als köstliches Fischgericht im Fisch-Hus in der Ostseeallee 50 auf die Teller. Bevor das Restaurant öffnet, sind Bruno Nähring, Schwiegersohn Roberto Keppler und inzwischen auch Enkel Paul mit der Verarbeitung des morgenfrischen Fanges beschäftigt. Es wird geräuchert und eingelegt, es werden köstliche Marinaden und Salate nach eigenen überlieferten Rezepten hergestellt sowie Fischbrötchen zubereitet. Das Fisch-Hus hat eine tolle Lage am Strand mit schöner Außenterrasse.