BERLIN
28. Januar 2015

Kulinarisches Kino der Berlinale Good Things Await

Niels Stokholm

Berlinale-Spezial: Der Dokumentarfilm Good Things Await der Regisseurin Phie Ambo (Free the Mind) eröffnet das Kulinarische Kino der Filmfestspiele

Good Things Await porträtiert den Landwirt Niels Stokholm, einer der letzten idealistischen Landwirte im Agrarland Dänemark. Niels Stokholm ist 79 Jahre alt und betreibt biodynamische Landwirtschaft in Thorshøjgård, nördlich von Kopenhagen in Dänemark. Er lebt auf dem Hof zusammen mit seiner Frau Rita, die ihn in jeglicher Hinsicht unterstützt.

Das Ehepaar betreibt schon seit mehr als 30 Jahren biodynamische Landwirtschaft. Sie leiten den Bauernhof seit seiner Gründung nach dem Prinzip, dass der Mensch und die Erde in tiefer Verbindung zum Universum stehen. Alle praktischen Entscheidungen fällt Niels im Einklang mit der Natur und mit Rücksicht auf die Tiere. Zu jeder seiner Kühe, die alle einen Namen tragen, steht er in einem engen Verhältnis. Er benutzt einen Kalender für Aussaat und Anbau, der sich nach den Bewegungen der Sterne und Planeten richtet. Dadurch weiß er, wann der Boden gedüngt werden muss.

Aus diesen Methoden und Überzeugungen der biodynamischen Landwirtschaft heraus geht eines der feinsten und meist begehrten Gemüse weltweit hervor. Das beste Restaurant der Welt, das NOMA in Dänemark, sowie zahlreiche weltberühmte dänische Köche beziehen ihr Gemüse und Fleisch von Niels’ Bauernhof.

Trotz dessen kämpft Niels gegen EU-Richtlinien und häufige Tierschutzkontrollen, zusätzlich zu Geldstrafen und Gerichtsverfahren, die den Fortbestand seines Hofes bedrohen. Niels und Rita haben keine Angestellten auf ihrem Hof. Sie geben sich mit freiwilligen Helfern zufrieden, die von Zeit zu Zeit aus eigener Initiative aus verschiedenen europäischen Ländern auftauchen. Ohne die Freiwilligen ist es schwierig für das Ehepaar, die Arbeit auf dem Hof zu bestreiten, während sie gleichzeitig in einem festgefahrenen Kampf gegen die Behörden stehen, um die Existenz ihres Hofes zu sichern.

Der Landwirt Niels Stokholm und die Regisseurin Phie Ambo nehmen an der Filmvorführung am 8. Februar teil und stehen für Interviews zur Verfügung. Nach der Vorführung am 8. Februar wird der mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Koch Michael Hoffmann (ehemaliger Eigentümer des Restaurants Margaux in Berlin) ein vom Dokumentarfilm inspiriertes Menü im Gropius Mirror Restaurant servieren.

Mehr: Zur Berlinale Kamera und Internationale Jury

Zum Kulinarischen Kino

Vorführtermine während der Berlinale:
Sonntag, 8. Februar 2015, 19:30 Uhr, Kino im Martin-Gropius-Bau
Freitag, 13. Februar 2015, 17:00 Uhr, Kino im Martin-Gropius-Bau

Vom 8.-13. Februar 2015 wird das Kulinarische Kino der Berlinale 13 neue oder kürzlich erschienene abendfüllende Filme über Lebensmittel und Ökologie präsentieren, Menüs von europäischen Küchenchefs servieren und die Beziehungen zwischen Lebensmitteln, Kultur und Politik diskutieren.



Eintrittskarten für das Kulinarische Kino werden ab dem 2. Februar 2015 um 10:00 Uhr an den zentralen Verkaufsstellen in den Arkaden auf dem Potsdamer Platz, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, in der Audi City Berlin und online auf www.berlinale.de verkauft.

Good Things Await (deutscher Titel: Viel Gutes erwartet uns) kommt am 19. März 2015 in die deutschen Kinos.