16. Juli 2008

Lexikon: Ahr

Unser kleines Wein-Lexikon. In lockerer Folge tragen wir in den kommenden Wochen ein kleines A-Z zusammen. Heute: A wie Ahr

Die Ahr ist mit rund 540 Hektar Rebfläche eine der kleinsten Anbauregionen Deutschlands. Im Nordwesten ist es vom Ahrgebirge begrenzt. An den im Sommer stark aufgeheizten Steilhängen über der Ahr wachsen im Schutz der Eifel überwiegend Rotwein-Sorten wie Spät- und Frühburgunder. Weiter wachsen Portugieser, Dornfelder und etwas Riesling und Müller-Thurgau auf Schiefer-Böden und vulkanischem Gestein.

Der malerische Rotweinwanderweg bietet spektakuläre Aussichten auf das Ahrtal. Er verbindet über 35 Kilometer die Weinorte von Bad Bodendorf bis Altenahr.

Die wichtigsten Weingüter sind Adeneuer, Deutzerhof, Meyer-Näkel und Stodden.