RESTAURANTS
22. Mai 2009

Mallorca und seine Restaurants: Es Racó des Teix

Reise zum Gourmet-Restaurant: Sternekoch Josef Sauerschell macht in Deia auf Mallorca Karriere

Schon in der mütterlichen Küche entdeckte er sein Talent und wusste bald auch seine sieben Geschwister von seinen Kochkünsten zu überzeugen. Schließlich stand sein Berufswunsch unumstößlich fest: «Küchenmeister müsste man werden», dachte er, während er noch gemeinsam mit seiner Mutter in der elterlichen Küche den Kochlöffel schwang. Heute verwöhnt Josef Sauerschell nicht nur den spanischen König Juan Carlos I. mit seiner Küche, sondern auch Filmstars wie Michael Douglas und Tom Hanks.

Der aus Oberfranken stammende sterndekorierte Gourmetkoch betreibt gemeinsam mit seiner Frau Leonore das Restaurant «Es Racó des Teix» in Deià/Mallorca - mit Blick auf Berge, liebliche Olivenhaine und Rebstöcke der mallorquinischen Tramuntana-Berge. Schnell erkochte sich der bodenständige Oberfranke den begehrten Michelin-Stern.

«Ich bin mit frischen Produkten aufgewachsen, ohne Dosen», erzählt Josef Sauerschell. Die Mutter habe in Grossgressingen bei Ebrach in einem riesigen Gemüsegarten alles selber angebaut. «Schnell habe ich gelernt, dass Frische das Wichtigste ist», erinnert sich der Franke. «Einfach und eben gut, das ist mein Stil.» Er habe früh erkannt, wie viel Spaß es mache, für andere Menschen zauberhafte Geschmackserlebnisse zu kreieren.

Im zarten Alter von 15 Jahren legt er mit einer Kochausbildung im Hotelgasthof «Klosterbräu» in Ebrach den Grundstein für seinen Traumberuf am Herd. «Der Josef hat hier das Kochen ohne "Päckla" von Grund auf richtig gelernt», erinnert sich Senior-Chefin Rosemarie Gries vom «Klosterbräu», das einst Zisterzienser im 18. Jahrhundert als prachtvolles Gästehaus im idyllischen Steigerwald erbauten.

Ein Gedicht seien damals schon seine raffinierten Bärlauch-Soßen zu den fränkischen Fischspezialitäten an regionalen Gemüsesorten gewesen, erinnert sich die Senior-Chefin des «Klosterbräu». Diesem Grundsatz, Zutaten möglichst aus der Region zu verwenden, ist Sauerschell bis heute treugeblieben. Unter dem Motto «Mar y Montana» kommen die Zutaten seiner mediterranen Küche ausschließlich aus den umliegenden Bergen und dem Meer.

Von der Terrasse seines Restaurants, das er seit 1999 betreibt, genießen die Gäste die Kulisse mit dem freien Blick auf den Berg «Es Teix» an den hügeligen Ausläufern des Tramuntana-Gebirges. Der Blick schweift über das mondäne Künstlerdorf Deià.

An die «Costa Norte» kam Sauerschell nach einer kulinarischen Odyssee durch die halbe Welt. Er erhielt das Angebot, für ein Nobelhotel in Deià das Restaurant «El Oliva» zu eröffnen. «Eigentlich wollte ich nur ein Jahr bleiben, doch dann habe ich meine Frau Leonore hier in Deià kennengelernt.» So sei er nach seiner Wanderschaft durch die gehobene Gastronomie von «Brenners Park» in Baden-Baden bis zum «Beau Rivage» in Lausanne, «einfach hier hängengeblieben».

Heute lebt er mit seiner Frau und den drei Töchtern gleich neben seinem Restaurant. Die Familie fliegt im Winter und an freien Tagen trotzdem gerne in die fränkische Heimat, allein schon der heimischen Küche wegen. «Meine Frau und ich freuen uns schon auf den fränkischen Spargel mit einem schönen Silvaner, wenn wir bald meine Mutter und meine sieben Geschwister in Ebrach besuchen», erzählt Sauerschell zwischen einer kreativen Pause am Herd - die duftenden Töpfe und zischenden Pfannen schon wieder fest im Blick. (Nicolas Pelke/dpa)