05. November 2014

Manufakturen in Deutschland Orgelbau Klais

Fotos: Initiative Deutsche Manufakturen

Teil 13: Handmade in Germany – Orgeln für Kirchen und Konzertsäle von Klais

Historie

Die Manufaktur und Werkstatt Orgelbau Klais wurde von Johannes Klais im Jahre 1882 in Bonn gegründet, wo sie bis heute Orgeln für Kirchen und Konzertsäle fertigt, die auf der ganzen Welt erklingen: Vom Nationaltheater in Peking, über die Town Hall in Auckland bis hin zum Royal Opera House in Muscat Oman, vom Kölner Dom bis zur New Yorker St. Peters Church und der Hallgrims Kathedrale in Reykjavik auf Island.

In der Unternehmensgeschichte haben sich mittlerweile vier Generationen mit Leidenschaft dem Orgelbau verschrieben. Bis heute lebt und arbeitet die Familie unter dem Dach der Werkstatt.

Philosophie

Für den Orgelbauer Klais ist die wichtigste Quelle des Schaffens Respekt - vor dem Raum, vor der Musik, der Liturgie, der Sprache und vor dem Interpreten. Das leitende Prinzip der Familie Klais ist es dabei, basierend auf den handwerklichen Traditionen der "Alten Meister", Visionen für die Zukunft zu schaffen.

Durch Harmonie und Bewegung zwischen Zeit und Raum, zwischen Mensch und Materie, zwischen Sprache und Landschaft entstehen lebendige Instrumente. Johannes Klais selbst definierte die Maxime des Unternehmens, die auch noch heute Gültigkeit besitzt: Für jeden Orgelbau die beste Lösung zu finden und sie in höchster Qualität zu realisieren.

Produkte

Auch mit mehr als 100 Jahren Erfahrung befinden sich die Manufaktur und ihre Mitarbeiter in einem immer währenden Lernprozess. Sie fertigen alle Bestandteile einer Orgel selbst und von Hand: Gehäuse, Spieltische, Windladen, Pfeifen, vom festen Gurtrahmen bis hin zur filigranen Holzmechanik. Immer gilt es, ein ganzheitliches Objekt zu schaffen.

Zu Teil 12: Fitz Leuchtenmanufaktur