HOTELS
14. März 2009

Marriott: 130 neue Hotels mit 32.000 Zimmern

Marriott auf ITB 2009: China, Indien und die Vereinigten Arabischen Emirate mit robustem Wachstum, 38.000 neue Jobs in der Hotellerie

Trotz der weltweit schwierigen Wirtschaftslage will Marriott International innerhalb der nächsten 48 Monate 130 Hotels mit 32.000 Zimmern außerhalb Nordamerikas eröffnen. Die Hotels werden unter den Markennamen JW Marriott, Marriott, Renaissance, Courtyard und Marriott Execu­tive Apartments firmieren und sind Teil der globalen Expansions-Strategie von insge­samt 125.000 Zimmern.

Die neuen Häuser werden weltweit 38.000 neue Arbeitsplätze schaffen. "Unsere Branche ist unverwüstlich", sagte Ed Fuller, President & Managing Director von Marriott International auf der ITB in Berlin: "Wir glauben an einen hohen Nach­holbedarf für Reisen, speziell in Trend- und Wachstums-Märkten. Wenn die globale Wirtschaft sich wieder stabilisiert hat, sind wir bereit, diese Gäste zu begrüßen." Die Hälfte aller anstehenden Eröffnungen verteilen sich auf China, Indien und die Ver­einigten Arabischen Emirate.

Weitere Expansionsmärkte der kommenden Monate:

Malediven: Die Eröffnung des Renaissance Maldives Gaakoshibee Resort & Spa mit 100 kleinen Villen steht ebenfalls im ersten Quartal 2010 an.

Kasachstan: Noch in 2009 eröffnet das JW Marriott Hotel Almaty mit 215 Zimmern.

Skandinavien: Hier werden noch 2009 Hotels der Marken Renaissance und Courtyard im schwedischen Malmö und norwegischen Oslo auf den Markt kommen.