News
04. Juli 2007

Maserati und die jammernde Gastronomie

Niko hört ständig, dass es der Gastronomie so schlecht geht. Bedauernswert. Und wie kommt es dann, dass bei der Vorstellung des neuen Maserati Gran Turismo im Berliner Adlon die halbe Restaurant-Szene der Stadt zugegen war?

 

Niko schaute sich den neuen Maserati GT im Adlon an. Sehr schönes Wägelchen, ein wenig eng im Innenraum für um die 105.000 Euro, dafür 320 auf den Tacho. Unten in der Garage standen ungefähr 100 Maseratis, die Fans aus ganz Deutschland waren zur Vorstellung der neuen GT-Legende gekommen.

 

Über den Weg liefen Niko Ferrari-Fahrer Thomas Worm (Biergarten Schloss Diedersdorf), Papa Fedele (Restaurants Mania/Ovest), Antonio Bragato (Il Calice), Thomas Kurt (E.T.A. Hoffmann), ein Berliner Fleischgroßhändler (ist von Mercedes auf Maserati umgestiegen), der Besitzer vom Umspannwerk (H.H.Müller) und Matthias Dathan (Restaurant Zander, war natürlich nur wegen der Weine da) ? und sicherlich noch einige andere Gastronomen, die ich nicht erkannte.

 

Vor allem der Kreuzberger Szene scheint es bestens zu gehen, Niko ist erleichtert. Der einzige, der fehlte, war Jo Laggner (Lutter & Wegner), na gut, der fährt Aston Martin.

 

Der Hauptstadt-Gastronomie geht es also blendend, zumindest zu träumen wagt sie sich noch öffentlich! Niko seufzte tief, trank einen großen Schluck vom ausgezeichneten Soldati LaScolca Brut (Gavi, trinkt auch Tom Cruise), stieg in seinen rasenden BMW 316 Kombi und holte sich noch eine Pizza Diavolo an der Tanke ?.

 

Grüße, Racing Niko

 

Vote for this blog!