08. November 2015

Mathias Regner big in China Ningxia Winemakers Challenge 2015

Fotos: Mathias Regner

NI HAO und GAN BEI - ein junger Österreicher mischt bei der Ningxia Winemakers Challenge 2015 mit.

Von Katharina Haase

Mathias Regner ist mit 22 Jahren der jüngste Teilnehmer und noch dazu der einzige Deutschsprachige bei der "Ningxia Winemakers Challenge 2015", kurz NWC. Die meisten seiner Mitbewerber sind zwischen 30 und 50 Jahre alt. In Yinchuan, der Haupt stadt der chinesischen Provinz Ningxia, hat er gerade "seinen" Cabernet Sauvignon gelesen und verarbeitet. Es winken insgesamt 840.000 Yuan (rund 115 .000 Euro) Preisgeld!

Die NWC findet heuer zum zweiten Mal statt und zieht sich über die Dauer von zwei Jahren - von der Lese bis zum fertigen Rotwein. Stolze 48 Teilnehmer aus 18 Ländern, darunter der Youngster Mathias aus Österreich, sind eingeladen, auf chinesischen Partnerweingütern ihren Wein zu produzieren. Veranstalter sind Weinbauinstitutionen aus Ningxia, Chinas derzeit spannendste Weinbauregion, gelegen an den Ausläufern der Wüste Gobi. Mitte September wurden die Teams per Los zusammengestellt und erhielten ihre jeweiligen etwa drei Hektar großen Parzellen, die in einem gemeinschaftlich genutzten Weingarten liegen, ebenfalls per Los zugeteilt.

Mathias darf mit Chateau Yuhuang zusammenarbeiten, das eine gute Autostunde südlich von Yinchuan in der Stadt Qingtongxia liegt. Der (mehr als doppelt so alte) Neuseeländer David Tyney hat mit demselben Partner die erste NWC von 2012 gewonnen - und ist nach wie vor Consultant von Chateau Yuhuang. Ein gutes Zeichen? Die Trauben von "Block 37", der Parzelle des dunkelblonden Weinviertlers, sind inzwischen im Stahltank: " Es wird eine Herausforderung - je nachdem, ob man mit dem Weingut oder dem Weingarten Glück oder Pech hatte, so wird auch der Wein sein. Es ist wirklich ein Glücksspiel. Manche haben im Weingut nicht mal eine Presse oder einen Rebler. Also es ist alles dabei von super ausgestattet bis sehr schlecht ausgestattet. "

 Ningxia Winemakers Challenge 2015

Ein Experiment inklusive aller erdenklichen sprachlichen, kulturellen und lokalen Herausforderungen also. Die Teilnehmer der NWC wohnen während ihres ersten etwa 20tägigen Chinaaufenthalts in Unterkünften, die vom Partnerweingut zur Verfügun g gestellt werden. Manche nahe der Provinzhauptstadt Yinchuan, manche 100 Kilometer davon entfernt. Die eine im 5- Sterne-Hotel, der andere sehr rural . Sie arbeiten mit dem Equipment, das vor Ort vorhanden ist - manchmal spärlich . Es gibt aber auch zahlreiche gemeinsame Weingutsbesuche, Verkostungen und klassische touristische Aktivitäten, um einander und um die Weinwelt Chinas kennen zu lernen.

Ningxia Winemakers Challenge 2015

In Summe ist Mathias mit seinem Traubenmaterial recht zufrieden, obwohl es zunächst nach schlechtem Wetter und suboptimaler Reife ausgesehen hatte. Mittlerweile hat er nicht mehr allzu viel Einfluss auf den Wein, der erst einmal den Geschicken von Chateau Yuhuang überlassen ist, denn sein erster Besuch in China ist gerade zu Ende gegangen. Bis zum Abschluss des Wettbewerbs im Herbst 2017 stehen dann noch ein paar weitere Chinareisen für den hochgeschossenen Jungwinzer und seine Kollegen an.

Mathias ist mit Wein auf dem 12 Hektar großen Weingut seiner Eltern in Traunfeld im Weinviertel groß geworden, als mittlerer von drei Brüdern. Nach der Matura (Abitur) an der bekannten HBLA für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg begann er sein Studium der Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Weinbau an der Universität für Bodenkultur in Wien. Zugunsten von Praktika oder Auslandserfahrung lässt er sich gerne etwas Zeit damit, "und China war einfach was Unvorhergesehenes, das vielleicht alles ein bisschen durcheinander bringt. Aber das passt schon so - solche Chancen muss man einfach annehmen", sagt er. "Schuld" ist übrigens sein Onkel, der hat ihn nämlich bestärkt, sich anzumelden - und Mathias wurde tatsächlich aus 140 Bewerbern ausgewählt.

"Ich finde es wunderbar an der NWC teilgenommen zu haben, auch wenn mir wieder ein paar Fächer auf der Uni entgehen, ist es definitiv wert hier zu sein. Ich habe bis jetzt keine Sekunde bereut und freue mich jeden Tag aufs Neue", sagt Mathias, der ein wenig mit der Schärfe der lokalen Küche kämpft.

Wir dürfen gespannt sein, wie es weiter geht. Ich drücke meinem Landsmann natürlich ganz fest die Daumen!

(Die Kandidatinnen und Kandidaten kommen aus Argentinien, Australien , Bulgarien, Chile, Frankreich, Indien, Italien, Mexiko, Moldavien, Neuseeland, Österreich, Portu gal, Südafrika, Spanien, Schweden, Großbritannien und den USA)

Mehr zur Ningxia Winemakers Challenge 2015 unter ningxiawineguide.com

Vienna Calling: Wine & Food-Expertin und Kommunikationswissenschaftlerin Katharina Haase berichtet regelmäßig für die GOURMETWELTEN aus Wien und der Welt.

Mehr: Zu Besuch bei Christian Petz