Restaurants
04. November 2008

Mesa im Grand Hyatt Berlin

copyright grand hyatt

Eine der schönsten und praktischsten Restaurant-Eröffnungen der vergangenen Zeit in Berlin ist das Mesa im Grand Hyatt am Potsdamer Platz. Jung und leger, entspannt und richtig lecker

 

 

Manchmal ist der große Auftritt im Vox zu anstrengend oder das Restaurant zu voll. Dann gibt es die wunderbare Alternative nebenan im lockeren Mesa.

Mesa bedeutet der Tisch, an dem man mit Freunden zum Essen und Trinken zusammenkommt. Der New Yorker Architekt Tony Chi erinnert mit modernen Details an alte Zeiten: mit Nieten beschlagene Rindslederstühle und -Tische, Kettenvorhänge und Polstermöbel verziert mit Fransen schaffen einen Hauch von Ibiza, einen Hauch hipper Eleganz.

Das Konzept der vielen kleinen Tellerchen ist besonders für den schnellen, preiswerten Lunch hervorragend geeignet, die kleinen Portionen werden in die Mitte des Tisches gestellt, jeder kann zugreifen.

Egal ob der Ochsenmaulsalat mit Essig und Petersilie, die Maultaschen mit Zwiebelschmelze, Thunfisch mit Zitronenpfeffer und Ponzu, Pork Belly in Soya mit Sprossen oder ein Champagnersüppchen mit Himbeeren, alles ist einfach und schmackhaft, Klasse! Wann immer Niko am Potsdamer Platz zu tun hat, schaut er hier auf einen Sprung rein.

Mesa, Marlene-Dietrich-Platz 2, Tel: 030/2553 1764, Grand Hyatt